Sie sind hier:

Sachbearbeiter_in Lokale Informationsmodell-Koordinationsstelle (LIK-Technik)

In der Polizei Bremen, Zentrale Polizeidirektion, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt nachfolgend aufgeführte Stelle zu besetzen:

Sachbearbeiter_in Lokale Informationsmodell-Koordinationsstelle (LIK-Technik)

Besoldungsgruppe 11 BremBesO / Entgeltgruppe 11 TV-L

Die Stelle ist Teilzeit geeignet.

Ihre Aufgaben werden insbesondere sein:

  • Sicherstellung des technischen Standards XPolizei (XSP, u.a. Modelltransformationen, Generierungsleitfaden, Schnittstellendiskussion) im Rahmen von Bestandsverfahren und bei neuen Projekten in der Polizei Bremen und der Ortspolizeibehörde Bremerhaven.
  • Gewährleistung für die Polizei Bremen sowie für die Ortspolizeibehörde Bremerhaven, dass die XPolizei-Standards, insbesondere der XSP (eXchange Standard Polizei – Informationsaustausch der Polizeibehörden auf Basis von XML-Nachrichtenformaten) sowie das Framework, sowohl im Rahmen von Bestandsverfahren, als auch bei neuen Projekten befolgt werden und die Interessen des Landes Bremen auf Bundesebene geltend gemacht werden können
  • Fachliche Verantwortung innerhalb der Lokalen Informationsmodell-Koordinationsstelle (LIK) für den technischen Standard XPolizei (XSP, u.a. Modelltransformation, Generierungsleitfaden, Schnittstellendiskussion
  • Fachliche Gewährleistung des XSP-Schnittstellenbetriebes für das Land Bremen, Beteiligung an der XSP-Schnittstellendiskussion sowie der XSP-Schnittstellenweiterentwicklung
  • Erarbeitung und Durchführung von Testverfahren bzw. Testunterstützung
  • Mitarbeit in bundesweiten Experten- und Arbeitsgruppen
    Bearbeitung sonstiger technischer Themen in der LIK Bremen
  • Unterstützung von bzw. Mitarbeit in bremischen XPolizei-Projekten bei technisch geprägten Fragestellungen und Aufgaben, sowie in Bezug auf eine XPolizeikonforme Planung
  • Technische Unterstützung bei XPolizei-Konformitätsprüfungen bei bremischen Bestandsverfahren
  • Anlassabhängige Bearbeitung von Themen aus dem sonstigen Bereich der kriminalpolizeilichen IT-Fachverfahren

Erforderlich für die Stelle ist:

  • Abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium der Informatik oder seiner interdisziplinären Wissenschaften (Wirtschaftsinformatik, Geoinformatik oder Medieninformatik) oder
  • Abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium der Ingenieurs-, Wirtschafts- oder Naturwissenschaften mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung in der Informationstechnologie und
  • Bereitschaft zu regelmäßigen innerdeutschen Dienstreisen und
  • Mindestens 3-jährige einschlägige Berufserfahrung, die in den letzten 5 Jahren erworben wurde

Erwartet werden weiterhin:

  • Kenntnisse im IT-Projektmanagement und Erfahrungen in der Projektarbeit
  • Erfahrungen mit der Einführung und Standardisierung von Schnittstellenprozessen und technischen Schnittstellentests, Datenaustauschverfahren, XML
  • Erfahrungen im Bereich Anforderungsmanagement (Requirements Engineering)
  • Fundierte Kenntnisse der UML-Modellierung und Erfahrung mit der Modellierung komplexer fachlicher und technischer Datenmodelle
  • Teamfähigkeit und Verhandlungsgeschick
  • Analytisches Denkvermögen sowie die Fähigkeit Problemlösungskonzepte und Handlungsalternativen zu entwickeln, Innovationsfähigkeit

Auskünfte erhalten Sie bei Herrn Perin unter der Rufnummer 0421/362-76483 oder bei Herrn Hinte unter der Rufnummer 0421/362-19179.

Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.
Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt.
Schwerbehinderten Bewerberinnen bzw. Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Bewerbungshinweis:
Bitte reichen Sie uns nur Kopien von Ihren Bewerbungsunterlagen ein (keine Mappen), da diese aus Kostengründen nicht zurückgesendet werden können. Sofern Ihnen eine schriftliche Ablehnung zugeht, werden Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum Ablauf der Frist gemäß §15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Bewerberinnen und Bewerber aus dem Bereich des öffentlichen Dienstes bitten wir, mit den Bewerbungsunterlagen eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in ihre Personalakte sowie eine aktuelle Beurteilung einzureichen.

Fahrkosten oder andere im Zusammenhang mit der Bewerbung stehende Auslagen werden nicht erstattet.

Ihre aussagefähige Bewerbung richten Sie bitte bis 13.02.2018unter Angabe der Kennziffer K 131-32 an die

Polizei Bremen
FP 12
Herrn Kreitzireck
In der Vahr 76
28329 Bremen
Telefon: 0421 / 362-12134
Fax: 0421 / 362-12163

Bewerberinnen und Bewerber aus dem Bereich des öffentlichen Dienstes bitten wir, mit den Bewerbungsunterlagen eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in ihre Personalakte sowie eine aktuelle Beurteilung einzureichen.

Fahrkosten oder andere im Zusammenhang mit der Bewerbung stehende Auslagen werden nicht erstattet.

Ihre aussagefähige Bewerbung richten Sie bitte bis 14.11.2017 unter Angabe der
Kennziffer ZTD 1 -24 an die

Polizei Bremen
FP 12
Herrn Kreitzireck
In der Vahr 76
28329 Bremen
Telefon: 0421 / 362-12134
Fax: 0421 / 362-12163