Sie sind hier:

Abschnittsleitung (w/m/d) Ärztlicher Dienst / Polizeiärztin / Polizeiarzt

In der Polizei Bremen, Zentrale Polizeidirektion, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt nachfolgend aufgeführte – für Teilzeit geeignete - Funktion zu besetzen:


„Abschnittsleitung (w/m/d) Ärztlicher Dienst / Polizeiärztin / Polizeiarzt“
Entgeltgruppe 15 TV-L / Besoldungsgruppe A 15

Ihre Aufgaben werden insbesondere sein

Leiten des Ärztlichen Dienstes. Erstellen von Gutachten, Beraten der Aufsichtsbehörde in polizeiärztlichen und arbeitsmedizinischen Angelegenheiten, Wahrnehmen von amtsärztlichen Aufgaben.

Familienfreundliche Arbeitszeit im Tagesdienst in Gleitzeit.

Erforderlich ist:

  • Deutsche Approbation als Ärztin / Arzt gem. BÄO
  • Abgeschlossene Facharztausbildung, vorzugsweise auf den Gebieten Allgemeinmedizin, Anästhesie, Innere Medizin oder Chirurgie
  • Mehrjährige einschlägige Berufserfahrung

Erwartet werden weiterhin:

  • Gute Kommunikationsfähigkeit
  • Gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • Erfahrungen als Gutachter
  • Hohe soziale Kompetenz
  • Konfliktfähigkeit
  • Fähigkeit, in einem Team gut zusammenzuarbeiten
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen/Tagungen auf Bund-Länder-Ebene
  • Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme
  • Bereitschaft zur Teilnahme an polizeilichen Einsätzen
  • Fahrerlaubnis Klasse B

Auskünfte erhalten Sie bei dem Leiter der Abteilung, Herrn Herbert Meier, unter der Rufnummer 0421/362-3722.

Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.
Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt.
Schwerbehinderten Bewerberinnen bzw. Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Bewerbungshinweis:
Bitte reichen Sie uns nur Kopien von Ihren Bewerbungsunterlagen ein (keine Mappen), da diese aus Kostengründen nicht zurückgesendet werden können. Sofern Ihnen eine schriftliche Ablehnung zugeht, werden Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum Ablauf der Frist gemäß §15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Bewerberinnen und Bewerber aus dem Bereich des öffentlichen Dienstes bitten wir, mit den Bewerbungsunterlagen eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in ihre Personalakte sowie eine aktuelle Beurteilung einzureichen.

Fahrkosten oder andere im Zusammenhang mit der Bewerbung stehende Auslagen werden nicht erstattet.

Ihre aussagefähige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Studiennachweis, Zeugnisse, ggf. Nachweis Schwerbehinderung) richten Sie bitte bis 22.03.2019 schriftlich per Post unter Angabe der Kennziffer FP130 an die

Polizei Bremen
FP 12
Frau Meyer
In der Vahr 76
28329 Bremen
Telefon: 0421 / 362-12020, Fax: 0421 / 362-12163