Sie sind hier:

Referatsleitung (w/m/d) Kriminaltechnische Untersuchungsstelle/KTU

In der Polizei Bremen, Direktion Kriminalpolizei/Landeskriminalamt, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt nachfolgend aufgeführte – für Teilzeit geeignete - Funktion zu besetzen:

„Referatsleitung (w/m/d) Kriminaltechnische Untersuchungsstelle/KTU“
Besoldungsgruppe A 14 BremBesO / Entgeltgruppe 14 TV-L

Ihre Aufgaben werden insbesondere sein:
Die Kriminaltechnische Untersuchungsstelle des Landeskriminalamtes wird derzeit personell und materiell erheblich ausgebaut und zu einem Kriminaltechnischen Institut fortentwickelt. Die Leitung der KTU hat die Aufgabe, das Institut und seine Mitarbeiter_innen in diesem strategischen Prozess zu führen, die anspruchsvollen kriminaltechnischen Untersuchungen zu gewährleisten sowie die bestehenden Prozesse unter Berücksichtigung von wissenschaftlichen Anforderungen, Forschungsergebnissen und wissenschaftlichen Entwicklungen fortzuentwickeln.
Weitere Aufgabenfelder der Referatsleitung umfassen die Bund-Länder-Zusammenarbeit, die Absicherung der wissenschaftlichen Fachverfahren in den Laboren u.a. durch strategische Finanz- und Personalplanung, sowie die Umsetzung, Aufrechterhaltung und Verbesserung des Qualitätsmanagementsystems nach DIN ISO/IEC 17025 und die Gewährleistung der Akkreditierung.

Erforderlich ist:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom) einer naturwissenschaftlichen Disziplin oder Approbation als Ärztin oder Arzt oder Apothekerin oder Apotheker und
  • Promotion und
  • durch mindestens zweijährige praktische Berufserfahrung erworbene Kenntnisse in der Leitung von Mitarbeiter_innen (mindestens zwei sozialversicherungspflichtig Beschäftigte oder beamtete Mitarbeiter_innen mit wissenschaftlichem Studium oder mindestens acht Mitarbeiter_innen mit anderer Qualifikation)

oder

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom) der Betriebs-wirtschaft, Wirtschaftswissenschaften oder Wirtschaftsingenieurwesen und
  • Promotion und
  • mindestens zweijährige Berufserfahrung in einem medizinischen oder naturwissenschaftlichen Labor oder einer vergleichbaren Einrichtung oder in einem medizinischen oder pharmazeutischen Unternehmen.

Bei einem ausländischen Bildungsabschluss ist die Übersetzung auf Deutsch sowie Bewertung durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen mit vorzulegen.

Erwartet werden weiterhin:

  • Breit gefächertes naturwissenschaftliches Fachwissen
  • Mehrjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, Behörden oder Einrichtungen
  • Kenntnisse in der Umsetzung, Aufrechterhaltung und Verbesserung des Qualitätsmanagementsystems nach DIN ISO/IEC 17025 sowie Gewährleistung der Akkreditierung
  • Nachgewiesene Sprachkenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift (mindestens Sprachniveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens). Ein deutschsprachiger Schul-(SEK II) oder Hochschulabschluss ersetzt insoweit den Nachweis der Sprachkenntnisse
  • Nachgewiesene Sprachkenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift (mindestens Sprachniveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens). Ein englischsprachiger Schul- oder Hochschulabschluss ersetzt insoweit den Nachweis der Sprachkenntnisse
  • • Ausgeprägte Organisations- und Teamfähigkeit verbunden mit einem angemessenen Auftreten und der Fähigkeit, komplexe Sachverhalte in mündlicher und schriftlicher Form prägnant und verständlich darzustellen
  • Hohe Selbstständigkeit, Eigeninitiative sowie Belastbarkeit und schnelle Auffassungsgabe
  • Nachweis der Befähigung zum innovativen und konzeptionellen Arbeiten, Befähigung zum analytischen und strategischen Denken und Befähigung zur kooperativen und initiativen Zu-sammenarbeit mit anderen Dienststellen, Behörden und Institutionen
  • Ausgeprägte Führungseignung und soziale Kompetenz

Auskünfte erhalten Sie beim Abteilungsleiter Herrn Weber unter der Rufnummer 0421/362-3805.

Im Rahmen des laufenden Ausbaus der Kriminaltechnischen Untersuchungsstelle wird eine Überprüfung der derzeitigen Stellenbewertung erfolgen. Eine Bewertung nach Besoldungsgruppe A 15 Brem-BesO / Entgeltgruppe 15 TV-L wird angestrebt.

Im Falle einer Einstellung erfolgt abhängig von den persönlichen Voraussetzungen die Einstellung als Tarifbeschäftigte_r in der Entgeltgruppe 14 TV-L oder unmittelbar im Beamtenverhältnis. Im Falle der Einstellung als Tarifbeschäftigte_r wird bei Vorliegen der beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen eine Übernahme in das Beamtenverhältnis angestrebt. Bei bereits verbeamteten Bewer-ber_innen ist bei Vorliegen der beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen eine direkte Übernahme im bestehenden Beamtenverhältnis möglich.

Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.
Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt.
Schwerbehinderten Bewerberinnen bzw. Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Bewerbungshinweis:
Bitte reichen Sie uns nur Kopien von Ihren Bewerbungsunterlagen ein (keine Mappen), da diese aus Kostengründen nicht zurückgesendet werden können. Sofern Ihnen eine schriftliche Ablehnung zugeht, werden Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum Ablauf der Frist gemäß §15 Allgemeines Gleichbe-handlungsgesetz (AGG) aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Bewerberinnen und Bewerber aus dem Bereich des öffentlichen Dienstes bitten wir, mit den Bewerbungsunterlagen eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in ihre Personalakte sowie eine aktuelle Beurteilung einzureichen.

Fahrkosten oder andere im Zusammenhang mit der Bewerbung stehende Auslagen werden nicht erstattet.

Ihre aussagefähige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Studiennachweis, Zeugnisse, ggf. Nach-weis Schwerbehinderung) richten Sie bitte bis 19.09.2019 schriftlich per Post nach Bekanntgabe der Ausschreibung unter Angabe der Kennziffer K12 an die Zentrale Polizeidirektion

Polizei Bremen
FP 12
Herrn Kreitzireck
In der Vahr 76
28329 Bremen
Telefon: 0421 / 362-12134
Fax: 0421 / 362-12163