Sie sind hier:

Die Direktion Schutzpolizei

Mit über 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist sie die größte Direktion in der Polizei Bremen und gilt oftmals als erste Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger Bremens. Hauptaufgaben sind Straftaten zu verfolgen und Gefahren abzuwehren. Um dies optimal zu gewährleisten, kommen hierbei Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte in unterschiedlichsten Funktionen wie im Einsatzdienst und Revierdienst, Kontaktbereichs- und Ermittlungsdienst sowie in zivilen Einheiten zum Einsatz.

Im gesamten Bremer Stadtgebiet befinden sich 16 Reviere und sieben Einsatzdienststandorte sowie elf Polizeistationen. Fünf Polizeikommissariaten, auf die einzelnen Stadtteile verteilt, obliegt die kriminalpolizeiliche Sachbearbeitung der Regionalen- und Jugendkriminalität.

Ob beispielsweise Verkehrsunfälle oder Kapitalverbrechen, Körperverletzungs- oder Eigentumsdelikte, Streitigkeiten, Lärmbelästigungen, als vermisst gemeldete Menschen oder aber auch Ordnungswidrigkeiten - in ihrer Einzigartigkeit und Vielfältigkeit stellen die Einsatzarten die Beamtinnen und Beamten vor täglich neue Herausforderungen und verlangen hierbei viel Einfühlungsvermögen, reaktionsschnelles Handeln und Stressresistenz.

Die Beamtinnen und Beamten des Einsatzdienstes werden täglich mit den unterschiedlichsten Aufgaben konfrontiert, denn sie nehmen in erster Linie die Einsätze wahr, die über die Notrufzentrale – der 110 Zentrale – an sie weitergegeben werden:
Der Einsatzdienst steht rund um die Uhr zur Verfügung, ist in der Regel als erstes vor Ort und hat die verantwortungsvolle Aufgabe, sich innerhalb kürzester Zeit einen Gesamtüberblick zu verschaffen und alle notwendigen Maßnahmen zu veranlassen.

Im Revierdienst übernehmen die Beamtinnen und Beamten tagsüber (siehe Öffnungszeiten der Reviere) die Anzeigenaufnahme an Wache, polizeiliche Beratungen und unterstützen den Einsatzdienst in seiner Aufgabenwahrnehmung zu anlassbezogenen Zeiten. Des Weiteren unterstützen sie bei aktuellen Schwerpunktmaßnahmen, wie z.B. Präventionsmaßnahmen zu Wohnungseinbrüchen oder Straßenraub.

Neben der Strafverfolgung ist die Verhütung von Straftaten ein wichtiges Aufgabenfeld. Die an den Polizeirevieren und -stationen befindlichen Kontaktbereichsbeamten betreuen hierbei den ihnen zugewiesenen Bezirk und leisten zielgruppenorientierte Präventionsarbeit.

Neben der Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität durch den Zivilen Einsatzdienst beinhaltet ihr weiteres Aufgabengebiet die operative Bekämpfung von anlassbezogene Schwerpunkten, wie z.B. die Delikte Wohnungseinbruchdiebstahl, Straßenraub und Taschendiebstahl durch ‚Antanzen‘.

Weitere Informationen zu den einzelnen Polizeidienststellen finden sie unter der Rubrik Dienststellen.