Sie sind hier:

Bremen Nord

Bild der Polizeiinspektion Nord

Bremen Nord wird gebildet durch die Stadtteile Blumenthal, Vegesack und Burglesum. Das Gebiet hat eine Längsausdehnung von etwa neunzehn Kilometern und misst an seiner schmalsten Stelle nur zwei Kilometer. In diesem Teil Bremens gelegenen Stadtteilen leben zurzeit 105000 Bürger und Bürgerinnen. Im Südwesten wird der Bereich durch die Weser begrenzt, im Norden und Nordosten durch die niedersächsischen Gemeinden Schwanewede und Ritterhude, im Südosten durch den Hütten- und Ölhafen, sowie die Autobahn 281. Bremen Nord als geschlossenes Stadtgebiet entstand erst im November 1939 nach einer umfassenden Gebietsreform. Die ehemals preußischen Gemeinden Lesum, Sankt Magnus, Burgdamm, Grohn, Schönebeck, Aumund, Hammersbeck, Fähr Lobbendorf, Blumenthal, Rönnebeck, Farge und Rekum bilden seit dem mit der zuvor schon bremischen Exklave Vegesack und den bremischen Landgemeinden Büren, Grambkermoor und Lesumbrook das heutige Bremen Nord.

In Bremen Nord sind zuständig:

Die Polizeireviere sind zu erreichen über den Zentralruf 0421-3620

Exklave


Weitere Dienststellen in Bremen Nord

Einsatzdienste Nord
Die Einsatzdienste sind stationiert an den Polizeirevieren Blumenthal und Lesum. Sie sind für Notrufeinsätze und Kriminalitätsbekämpfung zuständig und stehen rund um die Uhr zur Verfügung. Eingesetzt werden die Funkstreifenwagen über den Notruf 110.

Polizeikommissariat Nord
Das Polizeikommissariat hat seinen Sitz am Polizeirevier Vegesack und
ist für die kriminalpolizeiliche Sachbearbeitung der Regionalen- und Jugendkriminalität zuständig. Das Polizeikommissariat ist über den Zentralruf 0421-3620 erreichbar.

Regionalzug Nord
Der Regionalzug der Bereitschaftspolizei ist zur Unterstützung für Verkehrsangelegenheiten und regionale Schwerpunktmaßnahmen zuständig. Darüber hinaus wird er für landesbezogene- und überregionale Sondereinsätze eingesetzt, wie zum Beispiel bei Demonstrationen und anderen Großveranstaltungen.