Sie sind hier:

Konfrontationen im Straßenverkehr

(06.07.2022)

Ort: Bremen-Obervieland, Osterholz, OT Kattenesch, OT Tenever, Kattenturmer Heerstraße, Walliser Straße
Zeit: 05.07.22, 11 Uhr, 21.30 Uhr

Ein Mann verhinderte am Dienstagvormittag in Obervieland die Weiterfahrt eines Busses und griff anschließend Polizisten an. In Osterholz bedrohte ein Autofahrer am Abend einen Busfahrer mit einem Messer.

Gegen 11 Uhr wollte ein 19 Jahre alter Mann nach einem Zahnarztbesuch einen Bus in der Kattenturmer Heerstraße erreichen. Nachdem er aber zu spät war und der Fahrer die Türen bereits geschlossen hatte, setzte sich der Heranwachsende direkt vor das Fahrzeug und verhinderte die Weiterfahrt. Der mehrfachen Aufforderung der eintreffenden Polizisten, die Fahrbahn zu verlassen, kam er nicht nach. Als diese ihn hochzogen und mit dem Mann in Richtung Gehweg liefen, schlug der 19-Jährige auf einmal mit Fäusten auf die Polizisten ein. Er wurde überwältigt und zur Verhinderung weiter Straftaten vorläufig in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wird nun wegen Nötigung und Angriff auf Vollstreckungsbeamte ermittelt. Die beiden Polizisten zogen sich leichte Verletzungen zu.

Am Dienstagabend gerieten ein 58 Jahre alter Busfahrer und ein 31-jähriger Autofahrer in der Walliser Straße aufgrund einer vorangegangenen Situation im Straßenverkehr in einen Streit. Der 31-Jährige stellte sein Auto ab, stieg in den Bus ein und wollte augenscheinlich das klärende Gespräch mit dem Fahrer suchen. Da der Mann aber keine Maske trug, führte der 58-Jährige die Unterhaltung mit ihm außerhalb des Fahrzeuges weiter. Die beiden stritten sich und der Autofahrer ging zu seinem Kofferraum. Er holte laut Zeugenaussagen ein langes Messer heraus und soll es dem Busfahrer an den Hals gehalten haben. Der Jüngere bedrohte den Älteren mit dem Tod und entfernte sich anschließend vom Ort des Geschehens. Die Polizei konnte den 31-Jährigen schnell ermitteln und vorläufig festnehmen. Gegen ihn wurden Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung gefertigt. Der Busfahrer und ein weiterer Zeuge, der unter Schock stand, mussten vor von Rettungskräften behandelt werden.

Zeugenhinweise in beiden Fällen nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888.

Motorradfahrer gestürzt

(06.07.2022)

Ort: Bremen-Neustadt, OT Neustadt, A 281 AS Neustadt
Zeit: 05.07.2022, 10:40 Uhr

Dienstagvormittag prallte ein Motorradfahrer in der Neustadt auf der Ausfahrt der A 281 in Richtung A 1 gegen die Leitplanke und stürzte. Der 56-Jährige verletzte sich lebensgefährlich.

Der Motorradfahrer fuhr an der Ausfahrt von der A 281 in Richtung der A 1 ab. In der Kurve wechselte er vom rechten auf den linken Fahrstreifen und wurde dabei offenbar zu weit aus der Kurve getragen, sodass er gegen einen Lichtmast prallte. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde der 56-jährige Bremer in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Feuerwehr entfernte ausgelaufene Betriebsstoffe von der Unfallstelle. Für diesen Zweck wurde die Ausfahrt für etwa zweieinhalb Stunden gesperrt. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Standardinhalte
Kachelinhalte
Eintrag bearbeiten
Sprachede - Deutsch
schließen
Basisdaten
Titel
Der Titel erscheint in der Titelzeile eines Browsers und im title-Tag
Unterhalb
Dieses Feld gibt die Baumstruktur wieder: unterhalb von dieser Seite befindet sich der Artikel.
Schlagworte, Schlüsselworte
Die Schlagworte werden Suchmaschinen übergeben und beeinflussen das Ranking (die Reihenfolge, in der die Seite bei Suchmaschinen wiedergegeben wird)
Kurzbeschreibung
Erscheint in der Suchergebnisdarstellung (auch bei Suchmaschinen)
schließen
Inhaltsbereich
Absätze
schließen
1:
Neu
Löschen
nach oben
nach unten
ganz nach oben
ganz nach unten
schließen
Absatzinformationen
Absatzart
Absatz ist auf- und zuklappbar (gesteuert über die zweite Überschrift, gilt nicht für Absatzarten: "Teaser", "Minipanorama" und "Wichtige Nachrichten")

Zeugensuche nach Farbschmierereien

(08.07.2022)

Ort: Bremen-Osterholz, OT Tenever, Bezirkssportanlage Osterholz Walliser Straße
Zeit: 06. bis 07.07.2022, 18:00 bis 07:00 Uhr

Unbekannte Täter beschmierten in der Nacht zum Donnerstag die Sporthalle der Bezirkssportanlage in Osterholz mit roter Farbe. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Täter besprühten die Außenwand der Sporthalle der Bezirkssportanlage Osterholz in der Walliser Straße großflächig (ca. 25 x 3 Meter) mit den Schriftzügen "Es lebe der Volkskrieg in Indien! Nieder mit dem Imperalismus!
Proletarierer und Völker der Welt vereint euch" und ein "Hammer Sichel" - Symbol in roter Farbe. Ein Zeuge stellte die Sachbeschädigungen am Morgen fest und verständigte die Polizei.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst jederzeit unter Rufnummer 0421 362-3888 entgegen.

Fahndungsaufruf: Polizei fahndet mit Fotos nach Räuber

Räuber frontal

(08.07.22)

Ort: Bremen-Obervieland, OT Kattenturm, Alfred-Faust-Straße
Zeit: 21.10.2021, 19:50 Uhr

Nach einem bewaffneten Überfall auf einen Discounter in Obervieland im Oktober 2021, siehe hierzu auch die Pressemitteilung 0788, fahndet die Polizei mit Fotos nach dem Räuber. Unter Vorhalt einer Waffe, vermutlich einer Schreckschusswaffe, forderte er Geld von einer Kassiererin. Der Mann gab bei dem Raubüberfall mehrere Schüsse im Kassenbereich ab. Verletzt wurde niemand.

Am Donnerstag den 21.10.2021 um 19:50 Uhr betrat ein vermummter Mann den Discounter in der Alfred-Faust-Straße. Er ging direkt zur Kasse und hielt der 54-jährigen Kassiererin eine Schusswaffe vor. Er forderte sie auf, die Kasse zu öffnen und ihm Bargeld auszuhändigen. Weil ihr dies nicht möglich war, gab der Räuber Schüsse im Bereich der Kasse ab. Laut Aussagen der im Markt befindlichen Kunden, zielte der Täter dabei nicht auf Personen. Ein 18-jähriger Supermarktmitarbeiter hörte die Schreie seiner Kollegin und eilte zu Hilfe. Auch ihm drohte der Mann mit den Worten: "Kasse auf, sonst schieße ich!". Es gelang den Mitarbeitenden nicht, die Kasse zu öffnen. Daraufhin gab der Räuber erneut Schüsse in Richtung Boden ab. Anschließend ergriff er fußläufig in Richtung Brenningstraße die Flucht. Die Mitarbeiter wurden vom Täter nicht verletzt, erlitten jedoch einen Schock.

Der Räuber wurde wie folgt beschrieben:

Er soll ungefähr 20 Jahre alt und circa 1,75 Meter groß gewesen sein. Der Mann war schlank und trug einen schwarzen Kapuzenpullover (Adidas), eine schwarze Weste (Boss), Jeans und schwarze Turnschuhe. Sein Gesicht verdeckte er mit einer schwarzen Sturmhaube. Zudem trug er Handschuhe.

Die Polizei ermittelt wegen versuchten schweren Raubes und fragt: Wer kann Hinweise zu der Person auf den Fotos geben? Zeugenhinweise nimmt jederzeit der Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 entgegen.

Funkenflug als Brandursache

(08.07.22)

Ort: Bremen-Walle, OT Überseestadt, Stephanikirchenweide
Zeit: 7.7.22, 16.25 Uhr

In der Bremer Überseestadt brannte am Donnerstag ein ehemaliges Produktionsgebäude, siehe hierzu auch die Pressemeldung der Feuerwehr Bremen.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei von einem Schadensfeuer aus.
Ursächlich war der Funkenflug eines Schweißgerätes.

Die Brandursachenermittler der Polizei Bremen untersuchten heute den Brandort.
Vorläufiges Ergebnis der Untersuchung ist, dass vermutlich bei Arbeiten mit einem Schweißgerät das Feuer durch Funkenflug ausgelöst wurde. Dabei entzündete sich diverser Elekroschrott. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen.

Verletzt wurde niemand. Ein größerer Schaden entstand nicht.

Schockanrufe und falsche Polizeibeamte

(08.07.2022)

Ort: Bremen-Vahr/Hemelingen; OT Neue Vahr Nord/ Neue Vahr Südost/Arbergen; Gustav-Radbruch-Straße/ Geschwister-Scholl-Straße/ Hermann-Osterloh-Straße
Zeit: 07.07.2022

Mehrere Trickbetrüger gaben sich am Donnerstag in der Vahr und in Hemelingen als Polizisten aus und gelangten so an Bargeld und Wertgegenstände. In einem Fall waren falsche Wasserwerker unterwegs. Die Polizei Bremen warnt vor diesen Betrügern und sucht Zeugen

In der Geschwister-Scholl-Straße sprach ein unbekannter Mann gegen 13:00 Uhr ein 80 und 84 Jahre altes Ehepaar vor deren Wohnung an. Er gab sich als Polizist aus und zeigte den Senioren auch einen falschen Dienstausweis vor. Er sagte, dass in der Wohnung eingebrochen worden sei. Die beiden ließen ihn herein. Als der Mann angab, er müsste von verbliebenem Geld und Schmuck Fotos machen, übergaben sie ihm die Sachen. Der Betrüger verließ die Wohnung mit der Beute.

In der Gustav-Radbruch-Straße rief um 12:15 Uhr ein falscher Polizist bei einer 83-Jährigen an und gab an, ihre Tochter sei in einen Verkehrsunfall verwickelt gewesen. Dabei sei ein Mensch gestorben. Im Hintergrund hörte die Seniorin eine weinende Frau. Der falsche Polizist sagte, dass zur Freilassung der Tochter nun Geld gezahlt werden müsste, ein Kurier sei bereits unterwegs. Später übergab sie Bargeld an einen Mann, der bei ihr geklingelt hatte. Der Unbekannte entkam.

Gegen 13:00 Uhr sprach ein unbekannter Mann eine 86-jährige Frau in der Hermann-Osterloh-Straße an und gab sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus. Er fragte, ob er ihren Wasseranschluss überprüfen solle. Die Frau sollte dazu verschiedene Wasserhähne aufdrehen. Als der Mann gegangen war, fehlte Bargeld.

Der erste Mann wurde als etwa 40 bis 50 Jahre alt beschrieben. Er hatte schwarzes, mittellanges Haar und trug einen blauen Mund-Nasen-Schutz. Er war mit einer blauen Jeans und einem dunklen Oberteil bekleidet.
Der zweite Mann wurde als etwa 30 Jahre alt beschrieben. Er war etwa 175 cm groß und hatte kurze, schwarze Haare und dunkelbraune Augen. Bekleidet war er mit einer dunkelblauen Hose, einer grauen Jacke und Sandalen.
Der falsche Wasserwerker war etwa 30 bis 40 Jahre alt und etwa 180 cm groß und untersetzt. Er hatte kurze, schwarze und lockige Haare. Bekleidet war er mit einer grauen Hose mit pinken Applikationen und einer grauen Jacke. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst jederzeit unter 0421 362-3888 entgegen.

Die Polizei warnt erneut: Wenn sich bei Ihnen eine Polizistin oder ein Polizist oder sonst jemand Fremder am Telefon meldet und nach Ihren Geld- und Wertsachen fragt und auf deren Herausgabe drängt: Legen Sie auf. Das kann nur ein Betrugsversuch sein. Die Polizei wird Sie niemals nach Ihren Geld- beziehungsweise Wertsachen fragen und um deren Herausgabe bitten. Das tun nur Betrüger. Auch wenn auf Ihrem Display die Polizeinotrufnummer 110 erscheint, handelt es sich um einen Betrugsversuch. Denn unter dieser Nummer wird Sie die echte Polizei niemals kontaktieren.

Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen. Fordern Sie von angeblichen Polizisten den Dienstausweis. Lassen Sie nur Handwerker hinein, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Rufen Sie beim geringsten Zweifel die Polizei unter 110 an. Binden Sie beim geringsten Zweifel Nachbarn oder Vertrauenspersonen ein.

Mehr Tipps und Hinweise gibt es beim Präventionszentrum der Polizei Bremen unter
(0421) 362-19003 oder unter www.Polizei.Bremen.de.

Tankstelle überfallen

(10.07.2022)

Ort: Bremen-Osterholz, OT Tenever, Osterholzer Heerstraße
Zeit: 08.07.2022, 16:15 Uhr

Ein unbekannter Mann überfiel am Freitagnachmittag in Tenever eine Tankstelle, bedrohte die 27-jährige Mitarbeiterin mit einem Messer, erbeutete Bargeld und floh. Die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 16:15 Uhr betrat der Mann die Tankstelle in der Osterholzer Heerstraße und ging direkt zum Verkaufstresen. Er zog ein Messer, schlug mit dem Knauf auf den Tresen und forderte die Mitarbeiterin auf, ihm Geld aus der Kasse zu geben. Nachdem die Frau die Kasse geöffnet hatte, griff er hinein, entnahm mehrere Scheine und rannte aus dem Gebäude. Er lief auf der Osterholzer Heerstraße in Richtung Innenstadt.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: Er war etwa 170 bis 180 cm groß, ca. 25 Jahre alt und kräftig. Bekleidet war er mit einer schwarzen Kappe mit der weißen Aufschrift „New York Yankees“. Außerdem trug er eine schwarz-grau Jacke mit einer weißen Rückseite, hellblaue Jeans und schwarze Schuhe der Marke „Nike“. Er trug einen schwarzen Schlauchschal und sprach Deutsch mit Akzent.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die in der Osterholzer Heerstraße oder der näheren Umgebung Beobachtungen gemacht haben. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter 0421 362-3888 entgegen.

Taxifahrer ausgeraubt

(10.07.2022)

Ort: Bremen-Walle, OT Westend, Wartburgstraße
Zeit: 09.07.2022, 03:15 Uhr

Ein Unbekannter raubte in der Nacht von Freitag auf Samstag einem 46 Jahre alten Taxifahrer in Walle Bargeld. Zuvor hatte er ihn mit einer Schusswaffe bedroht. Der Mann flüchtete, die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 03:15 Uhr wollte der Taxifahrer an einem Taxistand in der Wartburgstraße eine Pause machen. Er stand neben seinem Taxi, als sich der unbekannte Mann von hinten näherte und ihn aufforderte, Geld herauszugeben. Dabei hatte er eine Schusswaffe in der Hand. Der 46-Jährige hielt ihm seine Geldbörde hin, der Mann griff Geldscheine heraus und lief davon.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: Er war etwa 180 cm groß und 25 bis 30 Jahre alt und kräftig. Bekleidet war er mit einer weißen Hose und einem dunklen Oberteil. Er trug eine dunkle Kappe und hatte eine Kapuze darüber gezogen. Außerdem hatte er einen schwarzen Vollbart.

Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter 0421 362-3888 entgegen.

Mann greift Autofahrer auf der Autobahn an

(10.07.2022)

Ort: Bremen-Autobahn 27
Zeit: 09.07.2022, 11:35 Uhr

Ein 46-jähriger Mann lief am Samstagvormittag auf die A27, so dass mehrere Autofahrer stoppen mussten. Anschließend schlug er auf mehrere Autos ein und stieß eine 31-Jährige aus ihrem Hyundai und fuhr davon. Einsatzkräfte stellten den Mann in Walle.

Gegen 11:35 Uhr bemerkten mehrere Autofahrer auf der A27 in Fahrtrichtung Hannover den Mann und bremsten ab. Der 46-Jährige hatte einen langen Ast dabei, mit dem er auf die langsam fahrenden Autos einschlug und diese teilweise beschädigte. Anschließend riss er die Tür des Hyundai der 31-Jährigen auf. Nach einer Rangelei gelang es dem Mann die Frau aus dem Auto zu stoßen. Danach fuhr er davon. Eine Angehörige des 46-Jährigen hatte ihn im Vorbeifahren erkannt und die Polizei alarmiert. Einsatzkräfte stellten ihn kurz darauf in einer Wohnung in Walle und nahmen ihn, nachdem er von Rettungskräften behandelt wurde, mit auf die Wache. Anschließend brachten sie ihn in eine psychiatrische Einrichtung.

Die Polizisten fertigten diverse Anzeigen, unter anderem wegen räuberischen Angriffs auf Kraftfahrer, Nötigung, Sachbeschädigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Männer nach Einbruch gestellt

(11.07.2022)

Ort: Bremen-Hemelingen, OT Hastedt, Suhrfeldstraße
Zeit: 10.07.2022, 06:00 Uhr

Am frühen Sonntagmorgen stellten Einsatzkräfte in Hemelingen zwei 19-jährige Heranwachsende. Zuvor hatten Zeugen einen versuchten Einbruch in eine Wohnung gemeldet.

Gegen 06:00 Uhr alarmierten Zeugen über den Notruf die Polizei. Sie hatten Lärm an einem Haus in der Suhrfeldstraße gehört und anschließend zwei Unbekannte von einem Balkon springen sehen. Die umgehend eingetroffenen Einsatzkräfte stellten aufgrund der Täterbeschreibung die beiden 19-Jährigen in der Nähe. In einem Gebüsch fanden sie außerdem Einbruchswerkzeug. Die beiden Heranwachsenden wurden mit auf die Wache genommen, die Polizisten fertigten dort eine Anzeige wegen versuchten Einbruchs. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Sprayer-Duo auf frischer Tat gestellt

(11.07.2022)

Ort: Bremen-Blumenthal, OT Lüssum-Bockhorn, B74n
Zeit: 11.07.2022, 02:10 Uhr

In der Nacht zu Montag stellte die Polizei zwei Graffiti-Sprayer auf der B74n in Bremen Blumenthal. Sie hatten zuvor zwei Spundwände mit Farbe besprüht.

Gegen 2:10 Uhr meldete ein Autofahrer zwei Personen auf der Bundesstraße 74n in Bremen Blumenthal. Die Polizei rückte aus, um die Gefahrensituation zu entschärfen.

Vor Ort beobachteten die Einsatzkräfte zwei Personen dabei, wie sie Farbschmierereien auf die Spundwände der Straße sprühten. Beim Bemerken des Streifenwagens flüchtete das Duo in ein angrenzendes Waldstück. Durch hinzugezogene Unterstützung gelang es den Beamten, die zwei jungen Männer zu stellen.

Bei der Durchsuchung der beiden 17 und 20 Jährigen fanden die Einsatzkräfte Sprühdosen und weitere Beweismittel. Die Polizisten schrieben Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung in mehreren Fällen.

Kind wird bei Verkehrsunfall leicht verletzt

(11.07.2022)

Ort: Bremen-Lesum, OT Lesum, Lesmonastraße
Zeit: 10.07.2022, 13:10 Uhr

Sonntagmittag verletzte sich ein Kind bei einem Verkehrsunfall in Lesum leicht. Der 13-Jährige kreuzte die Lesmonastraße und nahm damit einem von rechts kommenden Auto die Vorfahrt. Sein Fahrradhelm verhinderte Schlimmeres, sodass der Junge nur leicht verletzt wurde.

Gemeinsam mit einem Freund fuhr der junge Radfahrer entlang des Alten Kirchwegs. Seinem Freund hinterher eilend, kreuzte der 13-Jährige die Lesmonastraße. Ein von rechts kommender Autofahrer konnte nicht mehr bremsen und erfasste sein Fahrrad. Bei dem Sturz fiel das Kind von seinem Rad und auf den Hinterkopf. Dank seines Helms wurde er nur leicht verletzt.

Dieser Unfall zeigt, wie entscheidend das Tragen eines Helms ist. Die Polizei rät allen Radfahrern einen Helm zu tragen. Natürlich kann ein Helm keinen Unfall verhindern, aber schwere Verletzungen als Unfallfolgen deutlich mindern.

Polizei begleitet Breminale

(12.07.2022)

Ort: Bremen-Mitte, OT Ostertor, Osterdeich
Zeit: 13.07.2022 – 17.07.2022

Am Mittwoch beginnt auf den Osterdeichwiesen wieder das beliebte Kunst- und Kulturfest Breminale. Innensenator Ulrich Mäurer: „Damit alle Gäste die Zeit unbeschwert und sicher genießen können, werden uniformierte und zivile Einsatzkräfte der Polizei die Veranstaltung und die Situationen in den umliegenden Straßen begleiten. Die Polizei wird auch erstmalig mit einer mobilen Wache vor Ort präsent sein.“

Diese befindet sich in Form eines Polizeicontainers am Osterdeich, in Höhe der Hausnummer 15, direkt neben dem Büro des Veranstalters und des Sanitätsdienstes. Um Unfällen vorzubeugen, wird der Osterdeich von Mittwoch bis Sonnabend ab 19 Uhr und am Sonntag ganztags für den Individualverkehr von Tiefer bis Sielwall gesperrt. Der Sielwall ist, bis auf Sonntag, jeweils von 21 Uhr bis 5 Uhr für Kraftfahrzeuge nicht passierbar. Neben öffentlichen Verkehrsmitteln empfiehlt die Polizei zu Fuß oder mit dem Rad anzureisen. Wichtig für Radfahrer: Der Fahrradweg am Osterdeich ist von der Mozartstraße bis zur Reederstraße während der Breminale gesperrt.

Erfahrungsgemäß nutzen Taschendiebe Menschenmengen aus, um unbemerkt Wertgegenstände zu stehlen. Die Polizei empfiehlt allen Besuchern deshalb, ihr Portemonnaie und andere Wertsachen in verschlossenen Taschen eng am Körper zu tragen. Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie benötigen. Wertsachen sollten Sie nicht im Fahrzeug lassen. Autoaufbrecher kennen die Verstecke und nutzen günstige Gelegenheiten.

Wenn Sie sich in einer bedrohlichen Situation befinden oder sogar körperlich bedrängt werden, machen Sie durch lautes Schreien auf sich aufmerksam und versuchen Sie, Unbeteiligte direkt und aktiv zur Hilfeleistung aufzufordern. Verständigen Sie bitte in jedem Fall umgehend die Polizei auf der Breminale oder über den Notruf 110. Dies gilt auch für verdächtige Beobachtungen.

Die Polizei Bremen wünscht allen Besucherinnen und Besuchern eine schöne und sichere Zeit.

Schüsse bei Raubüberfall

(12.07.2022)

Ort: Bremen-Osterholz, OT Ellenerbrok-Schevemoor, Graubündener Straße
Zeit: 12.07.2022, 01:10 Uhr

In der Nacht zu Dienstag versuchte ein unbekannter Mann eine Spielhalle in Bremen-Osterholz auszurauben. Dabei schoss er vermutlich mit einer Soft-Air-Waffe mehrfach auf den 56 Jahre alten Mitarbeiter. Die Polizei Bremen sucht Zeugen.

Gegen 01:10 Uhr wartete der Unbekannte vor der Spielhalle in der Graubündener Straße zunächst darauf, dass der Mitarbeiter ihm Einlass gewährte. Als dieser die Tür öffnete, zog er eine Schusswaffe und zielte auf den 56-Jährigen. Der Angestellte versuchte die Waffe von sich abzuwenden, woraufhin ein Gerangel zwischen den beiden Männern entstand. Dabei gab der Räuber mehrere Schüsse in Richtung des Mitarbeiters ab. Schließlich gelang es dem 56-Jährigen, den Unbekannten aus der Spielothek zu drängen. Der Mann flüchtete zu Fuß in Richtung Züricher Straße. Der Angestellte erlitt durch die Schüsse, die vermutlich aus einer Soft-Air-Waffe stammten, Verletzungen und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Täter soll etwa 175 Zentimeter groß gewesen sein. Er trug eine dunkle Jacke mit hellen Streifen an den Ärmeln, eine rote/orangefarbene Hose, dunkle Schuhe, ein dunkles Cappie und eine dunkle Sturmhaube.

Die Polizei fragt, wer in der vergangenen Nacht in dem Bereich verdächtige Beobachtungen gemacht hat. Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 zu melden.

Polizei fahndet mit Bildern nach zwei Einbrecherinnen

(13.07.2022)

Ort: Bremen-Mitte, OT Bahnhofsvorstadt, Grünenweg
Zeit: 25.03.2022, 18 Uhr

Zwei Frauen drangen im März in eine Wohnung in der Bahnhofsvorstadt ein und durchsuchten die Räume nach wertvollen Gegenständen. Staatsanwaltschaft und Polizei fahnden nun mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach dem diebischen Duo.

Die Einbrecherinnen hebelten an einem Freitagabend im März die Eingangstür einer Wohnung in einem Mehrparteienhaus im Grünenweg auf und drangen so hinein. Sie durchsuchten Schubladen und Schränke und wurden dabei von der Videoüberwachung gefilmt. Fluchtartig und ohne Beute verließen sie anschließend den Tatort.

Die Polizei fragt: Wer kennt diese Frauen? Sie werden als etwa 20 Jahre alt geschätzt, schlank, mit dunklen Haaren. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 entgegen.

Senior überfallen

(13.07.2022)

Ort: Bremen-Schwachhausen, OT Radio Bremen, Schwachhauser Heerstraße
Zeit: 12.07.2022, 16:30 Uhr

In Schwachhausen riss am Dienstagnachmittag ein unbekannter Täter einem 82-Jährigen die Umhängetasche aus der Hand. Der Senior blieb unverletzt. Der Angreifer konnte mit seiner Beute entkommen.

Der 82-jährige Mann befand sich auf dem Heimweg, als er an der Haltestelle Friedhofstraße aus einer Straßenbahn stieg und seinen Weg in Richtung Prager Straße fortsetzte. Plötzlich bemerkte er, wie eine Person sich von hinten näherte und ihm seine Umhängetasche aus der Hand riss. Der Senior verfolgte den flüchtenden Räuber noch bis in die Friedhofstraße. Nachdem dieser nach links in einen Stichweg rannte, gab er die Verfolgung jedoch auf.

Der Angreifer wurde wie folgt beschrieben:
- ca. 20 Jahre alt
- ca. 165 cm groß
- kurze schwarze Haare
- dunkler Teint
- glänzende schwarze Hose
- grün/bläuliche Windjacke
- helle Schuhe

Bei der Diebesbeute handelt es sich um eine schwarze, lederne Umhängetasche mit persönlichen Gegenständen.

Die Polizei sucht nach Zeugen und fragt: "Wer hat am Dienstag gegen 16:30 Uhr den Raub beobachtet oder kann Hinweise zum Täter geben?“ Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst jederzeit unter Rufnummer 0421 362-3888 entgegen.

Mann überfällt Schnellrestaurant

(13.07.2022)

Ort: Bremen-Hemelingen, OT Hastedt, Pfalzburger Straße
Zeit: 12.07.2022, 23:30 Uhr

Am Dienstagabend bedrohte ein unbekannter Mann die Mitarbeiter eines Schnellrestaurants in Hemelingen mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld. Die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 23:30 Uhr betrat der Mann den Verkaufsraum, ging zum Tresen und forderte den Mitarbeiter auf, die Kasse zu öffnen. Dabei hielt er eine Schusswaffe in der Hand. Als der Mitarbeiter sich schreiend in die Küche flüchtete, floh der Mann ohne Beute in Richtung Pfalzburger Straße.

Der Täter wurde wie folgt beschreiben: Er war etwa 30 Jahre alt und mit einem roten Kapuzenpullover und einer dunklen Hose bekleidet. Die Kapuze hatte er über den Kopf gezogen. Er trug einen Mund-Nasen-Schutz und einen schwarzen Schal.

Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter 0421 362-3888 entgegen.

Tödlicher Badeunfall

(14.07.22)

Ort: Bremen-Hemelingen, OT Mahndorf, Bollener Kirchweg / Mahndorfer See
Zeit: 13.07.22, 15 Uhr

Ein 18-Jähriger ertrank am Mittwoch im Mahndorfer See in Mahndorf. Die Polizei Bremen hat die Todesursachenermittlung aufgenommen.

Der junge Mann schwamm am Nachmittag im See und konnte sich auf einmal nicht mehr an der Wasseroberfläche halten. Helfer und Rettungsschwimmer suchten anschließend nach ihm. Alarmierte Taucher der Feuerwehr zogen ihn schließlich leblos aus dem Wasser. Wiederbelebungsversuche verliefen ohne Erfolg. Angehörige gaben an, dass der 18-Jährige kein guter Schwimmer war. Sie wurden vor Ort betreut.

Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern.

Gescheiterter Überfall

(14.07.2022)

Ort: Bremen-Neustadt, OT Buntentor, Gastfeldstraße
Zeit: 13.07.2022, 17:35 Uhr

Ein unbekannter Mann versuchte gestern Nachmittag einen Supermarkt in der Bremer Neustadt auszurauben. Er hielt der 21-jährigen Kassiererin eine Schusswaffe vor und verlangte Geld. Die junge Frau ließ sich nicht einschüchtern, verweigerte die Herausgabe und rief eine Kollegin zu Hilfe. Der Räuber floh ohne Beute.

Am Mittwochnachmittag gegen 17:35 Uhr überraschte ein mit einer Schusswaffe bewaffneter Mann die Kassiererin eines Supermarktes in der Gastfeldstraße. Er beleidigte die junge Frau zunächst als ‚Schlampe‘ und forderte dann das Geld aus der Kasse. Die 21-Jährige reagierte gelassen und verneinte eine Herausgabe des Geldes. Stattdessen rief sie eine Kollegin herbei. Der Räuber ergriff daraufhin mit leeren Händen die Flucht.

Die Angestellte beschrieb den etwa 20 bis 22 Jahre alten Täter als 175 cm groß mit normaler/sportlicher Statur. Er soll hochdeutsch sprechen, einen dunklen Teint sowie braune Haare und braune Augen haben. Zur Tatzeit soll er eine knielange, hellgraue Stoffhose, eine weinrote Sweatjacke mit Kapuze und eine weiße FFP-2 Maske getragen haben. Er soll zudem eine schwarze Pistole und einen hellen Jutebeutel mit schwarzem Aufdruck bei sich getragen haben.

Das mutige Handeln der Kassiererin hat in diesem Fall einen erfolgreichen Überfall verhindert. Dennoch rät die Polizei dazu, sich oder andere nicht in Gefahr zu begeben. Alarmieren Sie über den Notruf 110 die Polizei und geben eine Täterbeschreibung und Fluchtrichtung an.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die den Täter vor oder nach der Tat beobachtet haben oder weitere Hinweise geben können. In diesen Fällen melden Sie sich bitte beim Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888.

Mit gestohlenem Roller unterwegs

(14.07.2022)

Ort: Bremen-Blumenthal, OT Blumenthal, Mühlenstraße
Zeit: 13.07.2022, 23:50 Uhr

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag stoppten Einsatzkräfte in Blumenthal zwei 15-Jährige, die ohne Helme auf einem Roller unterwegs waren. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Roller gestohlen war.

Um 23:50 Uhr hatten Zeugen die beiden 15-Jährigen ohne Helm in der Mühlenstraße gesehen und die Polizei alarmiert. Die Einsatzkräfte stoppten die beiden kurze Zeit später auf Höhe der Wierenstraße. Bei der anschließenden Kontrolle verstrickten die beiden sich in Widersprüche, außerdem war der Roller zum Starten kurzgeschlossen worden. Im Verlaufe des Gesprächs rannten die beiden weg, den Beifahrer stellten die Polizisten jedoch einige Straßen weiter und nahmen ihn mit auf die Wache. Dort riefen sie seine Mutter an. Wenige später erschien auch der zweite 15-Jährige mit Angehörigen an der Wache. Beide Jugendlichen gaben an, den Roller auf einer Party von einem Bekannten geliehen zu haben. Sie sehen jetzt Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls entgegen.

Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung

(14.07.2022)

Ort: Bremen-Blumenthal, OT Blumenthal, Wigmodistraße
Zeit: 07.07.2022, 04:00 Uhr

In den frühen Morgenstunden des 07. Juli 2022 schlugen Flammen aus dem Neubau der Grundschule an der Wigmodistraße in Blumenthal. Die Feuerwehr berichtete in einer Pressemitteilung. Inzwischen steht fahrlässige Brandstiftung als Brandursache fest.

Der Großbrand im Neubau der Grundschule breitete sich über eine Fläche von 40 Metern aus. Erst nach Stunden konnte der Brand durch ein Großaufgebot gelöscht werden. Es entstand hoher Sachschaden.

Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen einen Handwerksbetrieb.

Polizei stoppt Raser

(15.07.2022)

Ort: Bremen-Autobahn 27
Zeit: 13.07.2022, 17:25 Uhr

Am Mittwochabend stoppten Einsatzkräfte einen 19-Jährigen auf der Autobahn 27. Er war deutlich zu schnell unterwegs, hatte Abstände nicht eingehalten und zum Teil rechts überholt.

Gegen 17:25 Uhr fiel der 19-Jährige mit seinem BMW den Polizisten der Kontrollgruppe Raser/Poser auf der A27 in Richtung Verden auf. Er überholte immer wieder rechts und fuhr zu dicht auf. Die Polizisten dokumentierten das Fahrverhalten per Video. Auch fuhr der hochmotorisierte BMW deutlich zu schnell, die Geschwindigkeit wurde teilweise mit über 40 Kilometern pro Stunde mehr als erlaubt gemessen. Die Polizisten stoppten den 19-jährigen Fahranfänger, ihn erwarten jetzt ein empfindliches Bußgeld, ein Fahrverbot und eine mögliche Nachschulung.

Zwei Katalysatorendiebe gefasst

(15.07.2022)

Ort: Bremen-Hemelingen, OT Mahndorf, Idsteiner Straße
Zeit: 15.07.2022, 01:50 Uhr

Aufmerksame Zeugen meldeten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Mahndorf zwei Personen, die sich lautstark an abgestellten Autos zu schaffen machten. Die Einsatzkräfte konnten die beiden Teilediebe nach kurzer Flucht vorläufig festnehmen.

Mitten in der Nacht nahmen Anwohner auf einem Parkplatz an der Idsteiner Straße in Mahndorf laute Geräusche wahr. Umgehend wählte einer der Zeugen den Notruf. Als ein weiterer Zeuge mit einer Taschenlampe über die Fahrzeuge leuchtete, ließen die Diebe von den Autos ab und flüchteten in Richtung der Nauheimer Straße.

Die nur wenig später eintreffenden Einsatzkräfte wurden durch den Lichtkegel des Zeugen in die richtige Richtung gelenkt. Nach kurzer Verfolgung stellten zwei Polizistinnen die beiden Männer.

Am Tatort konnte diverses Tatwerkzeug sichergestellt werden. Die 20 und 34 Jahre alten Teilediebe gestanden, an zwei Autos manipuliert zu haben um Katalysatoren zu stehlen.

Dieser Erfolg gelang im guten Zusammenspiel von Zeugen und Polizei. Er zeigt, wie wichtig Zeugenaussagen für die polizeiliche Arbeit sind. Wenn Sie verdächtige Beobachtungen machen oder Geräusche wahrnehmen, zögern Sie nicht die Polizei unter 110 zu rufen. Ihr Anruf ist kostenlos und Hinweise werden stets von Fachkräften bewertet.

Erstes Resümee der Polizei zur Breminale

(17.07.2022)

Ort: Bremen-Mitte, OT Ostertor, Osterdeich
Zeit: 13.07.22 -17.07.22

Die Polizei Bremen schaut zum Ende der Breminale auf arbeitsreiche Tage zurück. Auf dem Kulturfestival herrschte größtenteils eine friedliche und ausgelassene Stimmung, es kam aber auch zu volksfesttypischen Delikten wie Diebstählen oder Auseinandersetzungen. Die neue Polizeiwache vor Ort wurde gut angenommen.

Die Einsatzkräfte waren insbesondere bei vielen Diebstählen gefordert. An mehreren Abenden konnten zivile und uniformierte Polizistinnen und Polizisten so genannte Antänzer und andere Trickdiebe ermitteln und vorläufig festnehmen. Auf dem Gelände und im Umfeld gab es dazu die eine oder andere Schlägerei sowie einige sexuelle Belästigungen und Nötigungen, auch hier konnte ein Täter von der Polizei gestellt werden. Am Wochenende wurden den Einsatzkräften Verdachtsfälle mit K.-o.-Tropfen gemeldet. In vielen Sachverhalten hatte sich dieses nicht bestätigt, in zwei Fällen wurden entsprechende kriminalpolizeiliche Maßnahmen eingeleitet, die Ermittlungen hierzu dauern an.

Der erstmalig eingesetzte Polizeicontainer wurde von den Besucherinnen und Besuchern als Anlaufpunkt für allgemeine Anfragen und die Anzeigenaufnahme sehr gut angenommen. Die Zusammenarbeit der Polizei Bremen mit der Veranstaltungsleitung, dem Ordnungsamt und dem eingesetzten Sanitätsdienst verlief ebenfalls gut und reibungslos.

Tankstelle mit Schusswaffe überfallen

(17.07.2022)

Ort: Bremen-Neustadt, OT Neustadt, Neuenlander Straße
Zeit: 16.07.2022, 12:30 Uhr

In der Neustadt überfiel ein Unbekannter am Samstagmittag eine Tankstelle. Der mit einer Schusswaffe bewaffnete Mann erbeutete Bargeld und entkam. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Um 12:30 Uhr betrat der Täter die Tankstelle in der Neuenlander Straße und schlug mit einem Gegenstand auf den Tresen. Die Kassiererin bemerkte den vermeintlichen Kunden erst jetzt und wurde umgehend mit einer schwarzen Pistole bedroht. Die 33-Jährige händigte dem Mann Bargeld aus.

Zeugen beobachteten, wie der Täter aus dem Gebäude und zu einer Einfahrt neben der Tankstelle flüchtete. Dort parkte sein Fluchtwagen, eine schwarze Mercedes C-Klasse Limousine ohne Kennzeichen. Weiterhin wurde beobachtet, wie das Auto mit hoher Geschwindigkeit von der Neuenlander Straße nach rechts in die Kattenturmer Heerstraße einbog und dabei eine rote Ampel missachtete.

Der Räuber wurde auf etwa 35 Jahre geschätzt, soll eine normale Statur und dunklen Teint haben sowie etwa 175 - 180 cm groß sein. Er trug eine olivfarbene Kappe, eine dunkelgraue Steppjacke mit aufgesetzter Kapuze, eine dunkle Hose, dunkle Schuhe, eine schwarze Sonnenbrille und rote Handschuhe.

Die Polizei fragt: Wer hat Beobachtungen zu diesem Geschehen oder dem schwarzen Mercedes gemacht? Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421-362 3888 entgegen.

Polizei schnappt Antänzer

(17.07.2022)

Ort: Bremen-Mitte, OT Bahnhofsvorstadt, Bahnhofstraße
Zeit: 16.07.2022, 04:30 Uhr

In der Bahnhofsvorstadt wurde ein 20-Jähriger in der Nacht zum Samstag von einer Gruppe junger Männer mit Schlägen bedroht; sie forderten Bargeld und stahlen sein Handy. Die Polizei nahm fünf Männer vorläufig fest.

Gegen 04:30 Uhr verließ der junge Mann eine Gaststätte in der Bahnhofsvorstadt und ging zu einem nahegelegenen Geldinstitut. Kurz vor dem Gebäude wurde er von einer Personengruppe angesprochen und mit High-Fives begrüßt. Als der 20-Jährige dann zum Geldautomaten ging, folgte und umringte ihn die Gruppe. Wenn er ihnen kein Geld geben würde, würde man ihn schlagen. Die Täter entkamen anschließend mit seinem Bargeld. Als der 20-jährige Mann die Polizei rufen wollte, stellte er auch den Diebstahl seines Handys fest.

Mit Hilfe der Videoleitstelle konnte die Polizei die vermeintliche Tätergruppe im Umfeld stellen. Die Verdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Es wurde Strafanzeige wegen räuberischer Erpressung und Diebstahls gestellt, die Ermittlungen dauern an.

Oberkörper frei

(17.07.2022)

Ort: Bremen-Horn-Lehe, OT Lehe, Vorstraße
Zeit: 16.07.22, 15 Uhr

28 Frauen besuchten am Sonnabendnachmittag ein Freibad in Horn-Lehe, entkleideten ihre Oberkörper und wollten mit der Aktion auf die Ungleichbehandlung von Frauen in öffentlichen Schwimmbädern aufmerksam machen.

Auf den Körpern und mitgeführten Schildern der Aktivistinnen standen Slogans wie „My Body gegen sexualisierte Gewalt“, oder „Brüste desexualisieren“. Da sie trotz Aufforderung der Mitarbeitenden das Bad in der Vorstraße nicht verlassen wollten, wurde die Polizei gerufen. Nach einem Gespräch mit den Einsatzkräften packten die Frauen ihre Sachen zusammen und verließen das Gelände. Die Polizei ermittelt wegen des Durchführens einer nicht angemeldeten Versammlung.

Mann ins Auto gezerrt

(17.07.2022)

Ort: Bremen-Burglesum, OT Burgdamm, Stockholmer Straße
Zeit: 16.07.2022, 11:50 Uhr

Am Samstagmittag wurden Besucher eines Einkaufszentrums in Burgdamm Zeugen eines kuriosen Zwischenfalls. Zwei Männer zerrten einen anderen Mann unter Schlägen in ein Auto. Gemeinsam mit einer Frau fuhren sie davon. Die Polizei konnte alle Personen ermitteln.

Gegen 11:50 Uhr beobachteten Passanten an einem Einkaufszentrum in der Stockholmer Straße, wie zwei Männer mit Gewalt versuchten einen weiteren Mann in ihr Auto zu zerren. Sie schubsten und schlugen den 43-Jährigen ins Fahrzeuginnere. Nachdem auch eine Frau mit ins Auto stieg, fuhren sie davon.

Dank aufmerksamer Zeugen konnten Polizeikräfte die mutmaßlichen Täter ermitteln. Nach ersten Erkenntnissen waren familiäre Streitigkeiten Ausgangspunkt der Ereignisse. Die weiteren Ermittlungen zu Hintergründen der Tat dauern an.

Kommissar Smartphone überführt Einbrecher

(18.07.2022)

Ort: Bremen-Findorff, OT Weidedamm, Gandersheimer Straße
Zeit: 18.07.2022, 3 Uhr

Ein Einbrecher drang in der Nacht von Sonntag auf Montag in ein Haus in Findorff ein. Der Dieb entwendete unter anderem ein Smartphone und flüchtete. Mit Hilfe einer App konnte er geortet und vorläufig festgenommen werden.

Der Einbrecher stieg durch ein auf Kipp stehendes Wohnzimmerfenster in das Haus in der Gandersheimer Straße ein. Durch die Geräusche geweckt, traf der 66 Jahre alte Bewohner im Arbeitszimmer auf den Eindringling. Dieser ergriff daraufhin mitsamt der Beute, einem Smartphone, mehreren Kameras und zwei Uhren, umgehend die Flucht. Der 66-Jährige alarmierte die Polizei und ortete mit einer Software sein Telefon. Eine weitere Streifenwagenbesatzung wurde daraufhin in die Gustav-Heinemann-Straße gelotst. Hier kam ein Mann aus einem Haus, auf den die Beschreibung zutraf. Die Einsatzkräfte kontrollierten ihn und fanden in seinem Rucksack das Handy und weitere Teile der Diebesbeute. Der 36 Jahre alte Bremer war geständig und führte die Polizisten noch in seine Wohnung, wo er die anderen gestohlenen Sachen aushändigte. Für den Einbrecher klickten die Handschellen.

Die Polizei informiert: Ein auf Kipp stehendes Fenster ist für Einbrecher ein offenes Fenster und mit Leichtigkeit zu öffnen. Verschließen Sie immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren.

Pfeffersprayangriff im Bus

(18.07.2022)

Ort: Bremen-Burglesum, OT Lesum, Rotdornallee
Zeit: 17.07.2022, 18:20 Uhr

Am Sonntagabend wurden zwei Frauen in Burglesum durch Pfefferspray in einem Bus verletzt. Eine Gruppe Jugendlicher versprühte das Reizgas beim Aussteigen aus dem Bus. Die Polizei sucht Zeugen.

Als der Linienbus gegen 18:20 Uhr an der Haltestelle Rotdornallee hielt, stieg eine Gruppe Jugendlicher aus. Die siebenköpfige Gruppe bestand aus drei Jungen und vier Mädchen im ungefähren Alter von 14 bis 17 Jahren. Beim Aussteigen sprühte einer der männlichen Jugendlichen das Reizgas in den Bus. Zwei weibliche Fahrgäste erlitten durch das Gas eine Reizung der Atemwege.

Der Täter mit dem Pfefferspray wurde beschrieben als 190 cm groß, ca. 14-15 Jahre alt und bekleidet mit einer blau/weißen Jogginghose.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich unter 0421-362 3888 beim Kriminaldauerdienst zu melden.

Radfahrer setzt Reizgas ein

(19.07.2022)

Ort: Bremen-Mitte, OT Altstadt, Am Wall
Zeit: 18.07.2022, 11.40 Uhr

Nachdem ein 68 Jahre alter Mann am Montagmittag in der Innenstadt mit seinem Fahrrad nicht an einer Kindergartengruppe vorbei kam, rastete er aus und verletzte mehrere Menschen mit Reizgas.

Laut Zeugenaussagen befuhr der Bremer mit seinem Fahrrad den Gehweg der Straße Am Wall und wollte an der Kindergruppe vorbei. Die begleitenden Erzieherinnen und Erzieher baten den Mann, die Straßenseite zu wechseln, um den korrekten Radweg zu nutzen. Es entstand ein verbaler Streit, bei dem der 68-Jährige sein Rad beiseite schmiss, dabei ein geparktes Auto beschädigte und mit seinem Fahrradschloss in der Hand drohte. Als Passanten eingreifen wollten, zog der Mann ein Pfefferspray und verletzte damit vier 24, 37, 41 und 44 Jahre alte Männer. Zwei von ihnen mussten später von Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Kinder blieben unverletzt.

Der 68 Jahre alte Mann leistete bei seiner Festnahme durch die Polizei Widerstand. Er wurde am Abend nach einer Begutachtung durch den psychiatrischen Dienst entlassen. Gegen ihn wurden Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung gefertigt.

Fußgänger verletzt

(19.07.2022)

Ort: Bremen-Gröpelingen, OT Gröpelingen, Gröpelinger Heerstraße
Zeit: 18.07.2022, 11:50 Uhr

Am Montagmorgen kam es in Gröpelingen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Fußgänger und einem Auto. Dabei wurde ein 26-Jähriger verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 11:50 war ein 48-Jähriger mit einem Mercedes auf der Gröpelinger Heerstraße unterwegs. Laut Zeugenaussagen lief der 26-Jährige auf Höhe der Ritterhuder Straße etwa zehn Meter vor der Ampel auf die Straße. Zu diesem Zeitpunkt stand die Ampel für Autos auf Grün. Der 48-Jährige versuchte noch zu bremsen, konnte den Aufprall nicht mehr verhindern. Der 26-Jährige prallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe und wurde anschließend durch die Luft geschleudert. Passanten leisteten sofort Erste Hilfe. Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus, es bestand keine Lebensgefahr. Ein Atemalkoholtest bei dem 26-Jährigen ergab einen Wert von 1,3 Promille. Der Verkehr wurde für die Dauer der Unfallaufnahme umgeleitet. Das Verkehrskommissariat der Polizei Bremen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Dieben keinen Korb geben

(19.07.2022)

Ort: Bremen-Mitte, OT Altstadt, Bischofsnadel
Zeit: 17.07.22, 17 Uhr

In Bremen wurden in den letzten Wochen vermehrt Handtaschen aus Fahrradkörben entwendet. Die Polizei ermittelt und gibt wichtige Tipps.

Am Montagnachmittag erstatte eine 85 Jahre alte Bremerin am Revier Schwachhausen eine Strafanzeige wegen Diebstahls. Die Seniorin schob nach eigenen Angaben ihr Fahrrad am Sonntag die Rampe an der Bischofsnadel hoch und erhielt dabei unverhoffte Unterstützung eines jungen Mannes. Wenig später stellte sie dann fest, dass ihr der unbekannte Helfer das Portemonnaie aus der Handtasche, die sich im Fahrradkorb auf dem Gepäckträger befand, entwendet hatte.

Die Polizei Bremen registrierte in den letzten Wochen vermehrt Fälle, bei denen sich Diebe Handtaschen und andere Wertsachen aus Fahrradkörben schnappten. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern an. Die Polizei empfiehlt:

• Tragen Sie Ihre Wertsachen direkt am Körper
• Sichern Sie Taschen im Korb zusätzlich, z.B. mit Gurt, Schloss, Abdeckung
• Verwenden Sie abschließbare Fahrradtaschen
• Vermeiden Sie Ablenkungen, z.B. durch Kopfhörer
• Sichern Sie Ihre Tasche mit einem Schrillalarm

Mehr Tipps gibt es beim Präventionszentrum der Polizei Bremen, Am Wall 195, Telefon 0421 362-19003.

Bewaffneter Mann überfällt Tankstelle in Huchting

(20.07.2022)

Ort: Bremen-Huchting, OT Mittelshuchting, Huchtinger Heerstraße
Zeit: 19.07.22, 21.50 Uhr

Ein bewaffneter Räuber überfiel am Dienstagabend eine Tankstelle in Huchting. Nachdem eine Mitarbeiterin den Alarm auslöste, flüchtete er ohne Beute.

Der mit einer Sturmhaube maskierte Mann betrat gegen 21.50 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle in der Huchtinger Heerstraße. Er bedrohte die 60-jährige Kassiererin mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe des Bargeldes. Die Angestellte duckte sich reflexartig hinter dem Tresen ab und betätigte den Alarmknopf. Der Räuber flüchtete daraufhin unverrichteter Dinge.

Er wurde als etwa 18 bis 20 Jahre alt und 170 bis 175 Zentimeter groß beschrieben. Er hatte einen dunklen Teint und war dunkel gekleidet. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 entgegen.

Kastenwagen prallt gegen Straßenbahn

(20.07.2022)

Ort: Bremen-Mitte, OT Bahnhofsvorstadt, Breitenweg
Zeit: 20.07.2022, 05:05 - 08:20 Uhr

Früh am Mittwochmorgen stieß ein Transporter mit einer Straßenbahn in der Bahnhofsvorstadt zusammen. Beide Fahrzeugführer wurden verletzt. Gegen den Autofahrer wird ermittelt. Der Kreuzungsbereich wurde mehrere Stunden gesperrt.

In den frühen Morgenstunden befuhr der Transporter die Straße Breitenweg in Richtung Nordwestknoten. Nach ersten Ermittlungen übersah der 40-jährige Autofahrer eine rote Ampel in Höhe der Bahnhofstraße und kollidierte mit einer von links kommenden Straßenbahn. Bei dem Zusammenprall entgleiste der vordere Teil der Straßenbahn.

Der 28-jährige Fahrer der Straßenbahn wurde leicht verletzt. Der 40 Jahre alte Autofahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die etwa 20 bis 30 Fahrgäste blieben unverletzt.
Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen sowie den Gleisen wird auf eine Viertelmillion Euro geschätzt. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Kreuzungsbereich von Breitenweg und Bahnhofstraße wurde für etwa drei Stunden vollständig gesperrt. Um 08:20 Uhr wurden alle Verkehrsmaßnahmen aufgehoben.

Zeuginnen nach Sexualdelikt gesucht

(20.07.2022)

Ort: Bremen-Mitte, OT Bahnhofsvorstadt, An der Weide
Zeit: 14.07.2022, 04:00 bis 06:00 Uhr

In der Nacht vom 13.07.2022 auf den 14.07.2022 kam es in einer Diskothek in der Bahnhofsvorstadt zu einem Sexualdelikt. Die Polizei sucht zwei Zeuginnen, die nach der Tat mit der Betroffenen Kontakt hatten.

Zwischen 04.00 Uhr und 06:00 Uhr kam es auf der Toilette eines Clubs in der Straße An der Weide zu der Tat. Die Polizei ermittelte einen 31 Jahre alten Verdächtigen und nahm ihn fest. Er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Die Frau hatte danach Kontakt mit zwei Frauen in der Diskothek, die sich auch um sie gekümmert haben.

Die Polizei bittet diese beiden Frauen, sich für eine Zeugenaussage dringend beim Kriminaldauerdienst der Polizei unter 0421 362-3888 zu melden.

++++Erledigt++++14-Jährige vermisst

(20.07.2022)

Ort: Bremen-Walle, OT Walle
Zeit: 11.07.2022, 15 Uhr

Seit dem 11.07.2022 wird die 14-jährige Chantal-Isabell Castens aus Bremen Walle vermisst.

Am Montag den 11.07.2022 verließ Chantal-Isabell nachmittags ihr Elternhaus und kehrte nicht wieder zurück. Über ihr Handy meldete sie sich später und teilte mit, nun bei Freunden in einer Wohngemeinschaft zu wohnen.

Das 14-jährige Mädchen ist etwa 165-170 cm groß, hat eine kräftige Statur sowie glatte, schulterlange braune Haare. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug sie ein schwarzes Kleid, eine schwarze Weste, schwarze Leggings, weiße Turnschuhe, einen schwarzen Rucksack und ein Smartphone mit Kordel.

Hinweise zum Aufenthaltsort von Chantal-Isabell Castens nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen entgegen unter 0421-362 3888.

Tach der Fans

(21.07.2022)

Ort: Bremen-Östliche Vorstadt, OT Peterswerder, Franz-Böhmert-Straße
Zeit: 24.07.2022, 12 bis 18 Uhr

Am kommenden Sonntag findet am wohninvest WESERSTADION der so genannte „Tach der Fans“ statt. Die Polizei wird die Veranstaltung begleiten und rät zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Der Veranstalter rechnet bei diesem Familienfest mit bis zu 20.000 Besuchern. Da am Stadion keine Kraftfahrzeugparkplätze zur Verfügung stehen, empfiehlt die Polizei Bremen allen Besucherinnen und Besuchern die Anreise zu Fuß, mit Fahrrädern oder öffentlichen Verkehrsmitteln.

Mit Verkehrsbehinderungen, insbesondere rund ums Weserstadion, ist zu rechnen. Der Bereich sollte entsprechend weiträumig umfahren werden.

Erfahrungsgemäß nutzen Taschendiebe Menschenmengen aus, um unbemerkt Wertgegenstände zu stehlen. Die Polizei empfiehlt allen Besuchern deshalb, ihr Portemonnaie und andere Wertsachen in verschlossenen Taschen eng am Körper zu tragen. Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie benötigen.

Trickbetrüger am Werk

(21.07.2022)

Ort: Bremen
Zeit: 20.07.2022

In der Vergangenheit berichtete die Polizei Bremen immer wieder über Betrugsmaschen. Die Täter gehen dabei sehr ideenreich und hartnäckig vor. Häufig werden gezielt ältere Menschen ausgewählt. Nicht nur am Telefon, sondern oft auch über das Internet oder an der Haustür. Die Polizei warnt vor diesen Betrügern und gibt Präventionstipps.

Als eine 87-jährige Bremerin gestern Früh vom Einkaufen in der Neustadt nach Hause kam, fing sie ein unbekannter Mann ab. Unter dem Vorwand ihr etwas übergeben zu müssen, gelangte er in ihre Wohnung. Der Mann ließ sich für seine „Dienstleistung“ Geld aushändigen. Zudem stahl er noch Bargeld aus der Wohnung.

Am Mittwochabend erhielt eine 80-Jährige aus Woltmershausen eine WhatsApp-Nachricht von einer fremden Nummer. Der Absender gab sich als ihre Tochter aus, welche angeblich eine neue Nummer habe. Die Mutter wurde gebeten eine Überweisung für sie zu tätigen. Die Bremerin überwies den Betrag, im Glauben ihrer Tochter auszuhelfen. Als sie im Nachhinein ihre echte Tochter anrief, stellten beide den Betrug fest.

Die Polizei warnt vor diesen vielfältigen Betrugsmaschen. Bleiben Sie wachsam und hinterfragen Sie, wenn das Gegenüber Sie zu Handlungen auffordert. Geben Sie Wertgegenstände niemals an Fremde und überweisen Sie kein Geld auf unbekannte Konten.

Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung. Ziehen Sie Nachbarn oder Bekannte hinzu. Rufen Sie beim geringsten Zweifel die Polizei unter 110 an.

Mehr Tipps und Hinweise gibt es beim Präventionszentrum der Polizei Bremen unter
(0421) 362-19003, bzw. unter www.Polizei.Bremen.de oder www.polizei-beratung.de.

Polizei stellt Hehler

(21.07.2022)

Ort: Bremen-Neustadt, OT Buntentor, Buntentorsteinweg
Zeit: 20.07.2022, 19:55 Uhr

Am Mittwochabend stellten Ermittler der Kriminalpolizei und zivile Einsatzkräfte einen mutmaßlichen Hehler in der Neustadt. Ein 27-Jähriger hatte seine zuvor gestohlenen elektronischen Geräte auf einer Verkaufsplattform in Internet wiederentdeckt und die Polizei alarmiert. In der Nähe stellten die Einsatzkräfte außerdem einen mutmaßlichen 19-jährigen Drogenhändler.

Dem 27-Jährigen wurden die hochwertigen Datenverarbeitungsgeräte bei einem Einbruch drei Tage zuvor gestohlen. Am Mittwochvormittag hatte er sie auf der Internetplattform entdeckt. Er alarmierte daraufhin die Polizei. Ermittler der Kriminalpolizei vereinbarten einen Übergabeort auf einem Parkplatz im Buntentorsteinweg. Gegen 19:55 Uhr stellten sie dort einen Mann, fanden bei ihm einen Teil der gestohlenen Geräte und nahmen ihn vorläufig fest. Er weigerte sich, Angaben zu seinen Personalien zu machen, so dass er auf der Wache erkennungsdienstlich behandelt wurde. Die Polizisten fertigten eine Strafanzeige wegen Hehlerei.

Im Verlauf des Einsatzes stellten die Polizisten einen 19-Jährigen auf dem Parkplatz. Bei ihm fanden sie unter anderem Kokain, Heroin und Cannabis. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung stellten sie Schlagringe, Bargeld und weitere Beweismittel sicher. Die Einsatzkräfte nahmen den Heranwachsenden vorläufig fest. Die weiteren Ermittlungen hierzu dauern an.

Vier Fahrraddiebe geschnappt

(22.07.2022)

Ort: Bremen-Östliche Vorstadt, OT Peterswerder, Lüneburger Straße
Zeit: 22.07.2022, 02:25 Uhr

In der Nacht auf Freitag meldete ein aufmerksamer Zeuge mehrere Fahrraddiebe in der Östlichen Vorstadt. Die Polizei stellte vier Diebe in Tatortnähe. Die jungen Männer führten gestohlene Fahrräder und ein fremdes Handy bei sich.

Gegen 02:25 Uhr beobachtete ein Anwohner mehrere Personen in der Lüneburger Straße, die gerade im Begriff waren Fahrräder zu stehlen. Die schnell eingetroffenen Einsatzkräfte sichteten aus der Ferne eine vierköpfige Gruppe junger Männer mit zwei Fahrrädern. Während einer der Täter gestellt wurde, flüchteten seine Begleiter. Sie konnten kurz darauf von weiteren Einsatzkräften gefasst werden. Einer der Diebe warf auf der Flucht das von ihm geschobene Fahrrad weg.

Zur Herkunft der beiden Fahrräder konnten die Verdächtigen keine Angaben machen. Zudem fanden die Polizeikräfte bei einem der Heranwachsenden ein Handy, welches offenbar nicht ihm gehörte. Die Polizei stellte die Gegenstände sicher und ermittelt wegen Diebstahls gegen die 17 bis 18 Jährigen.

Sichern Sie Ihr Fahrrad stets mit einem qualitativ hochwertigen Schloss. Den besten mechanischen Diebstahl-Schutz bieten stabile Bügel- oder Panzerkabelschlösser. Hilfe bei der Suche nach einem guten Schloss bietet der Verband Schadensversicherer (VdS) unter https://www.vds-home.de/.
Mehr Hinweise und Tipps erhalten Sie unter www.Polizei-Beratung.de.

Vermisste 14-Jährige wieder da

(22.07.2022)

Ort: Bremen/Köln
Zeit: 22.07.2022

Die seit dem 11.07.2022 vermisste 14-jährige aus Bremen Walle (Siehe PM 0448) ist wieder da.

Einsatzkräfte der Bundespolizei nahmen die seit der vergangenen Woche als vermisst gemeldete Jugendliche am Hauptbahnhof in Köln in ihre Obhut. Die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.

Die Polizei Bremen bittet um Löschung der Fahndung und der Fotos.

Festnahme nach Tritten gegen den Kopf

(23.07.2022)

Ort: Bremen-Gröpelingen, OT Gröpelingen, Gröpelinger Heerstraße
Zeit: 23.07.2022, 14:50 Uhr

Am Freitagnachmittag nahmen Einsatzkräfte in Gröpelingen einen 25 jährigen Mann vorläufig fest. Er soll zuvor einem 29-Jährigen im Verlauf einer Auseinandersetzung mehrfach gegen den Kopf getreten haben.

Gegen 14:50 Uhr wurden Einsatzkräfte der Polizei aufgrund einer körperlichen Auseinandersetzung in die Gröpelinger Heerstraße gerufen. Vor Ort trafen sie auf den 29-Jährigen, er hatte Prellungen und Abschürfungen am Kopf, lehnte aber einen Rettungswagen ab. Auch den 25-Jährigen und seinen 48-jährigen Vater stellten Einsatzkräfte in der Gröpelinger Heerstraße. Laut Zeugenaussagen war es zuvor zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf der Vater den 29-Jährigen zu Boden brachte. Daraufhin soll der 25-Jährige ihm mehrfach gegen den Kopf getreten haben. Die Einsatzkräfte nahmen den Mann vorläufig fest. Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Die Staatsanwaltschaft hat den Erlass eines Haftbefehls beantragt. beantragt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Jeder Tritt gegen den Kopf eines Menschen kann tödlich sein, wenige Zentimeter können entscheiden. Es hängt regelmäßig ausschließlich vom Zufall ab, ob durch die Tritte lebensgefährdende Verletzungen verursacht werden. Die Polizei Bremen verfolgt diese Delikte mit aller Konsequenz.

Kind von Straßenbahn erfasst

(24.07.2022)

Ort: Bremen-Vahr, OT Neue Vahr Südost, Geschwister-Scholl-Straße
Zeit: 22.07.2022, 12:25 Uhr

Am Freitagnachmittag erfasste eine Straßenbahn in der Vahr ein 10-jähriges Mädchen. Das Kind wurde mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der 53-jährige Fahrer erlitt einen Schock.

Gegen 12:25 Uhr fuhr der 53-Jährige die Straßenbahn in der Geschwister-Scholl-Straße in Richtung Innenstadt. Die 10-Jährige rannte auf die Fahrbahn, der Fahrer konnte trotz Bremsung den Zusammenprall nicht mehr verhindern. Das Mädchen wurde mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Lebensgefahr bestand nicht. Das Verkehrskommissariat der Polizei Bremen hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Hochwertige Uhr gestohlen

(24.07.2022)

Ort: Bremen-Mitte, OT Altstadt, Stavendamm
Zeit: 23.07.2022, 17:30 Uhr

Am Samstagabend zog ein unbekannter Mann einem 43-Jährigen in der Altstadt eine hochwertige Uhr vom Handgelenk und flüchtete. Die Polizei sucht Zeugen.

Um 17:30 Uhr wollten der 43-Jährige und seine Frau in der Straße Stavendamm gerade in ihr Auto einsteigen, als sich der Unbekannte von hinten näherte. Er versuchte den 43-Jährigen zu umarmen und ihm dabei die Uhr vom Handgelenk zu ziehen, was dieser zunächst verhindern konnte. Daraufhin kam es zu einer Rangelei, in deren Folge der Täter die Uhr erbeuten und flüchten konnte. Der 43-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Der Räuber flüchtete in Richtung Osterdeich und konnte von Zeugen noch bis zur Kunsthalle verfolgt werden, wo sie ihn jedoch aus den Augen verloren.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: Er war etwa 180 cm groß und etwa 30 Jahre alt. Er hatte eine kräftige Statur und war mit einer kurzen, blauen Hose und einem weißen Poloshirt mit roten Applikationen bekleidet. Er trug eine weiße Kappe und hatte kurze, dunkle Haare.

Die Polizei Bremen fragt: Wer hat den Täter in der Straße Stavendamm, in der Straße Osterdeich, in der Nähe der Kunsthalle oder der näheren Umgebung gesehen? Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter 0421 362-3888 entgegen.

Bei der Beute handelt es sich um eine Uhr der Marke Audemars Piguet, Modell: Royal Offshore. Die Polizei warnt vor dem Ankauf der gestohlenen Uhr. Ein möglicher Käufer macht sich selbst strafbar und kann wegen Hehlerei belangt werden.

Trickdieb gestellt

(24.07.2022)

Ort: Bremen-Östliche Vorstadt, OT Steintor, Vor dem Steintor
Zeit: 23.07.2022, 03:55 Uhr

In der Nacht von Freitag auf Samstag stellten Einsatzkräfte einen 16-Jährigen Trickdieb in der Östlichen Vorstadt. Er hatte zuvor einem 31-jährigen Mann das Mobiltelefon gestohlen.

Gegen 03:55 Uhr saß der 31-Jährige in einer Kneipe in der Straße vor dem Steintor, als sich ihm der 16-Jährige näherte, ihn leicht schubste und sich entfernte. Der Mann wurde von Zeugen darauf hingewiesen, dass der Jugendliche ihm das Telefon aus der Tasche gezogen hatte. Daraufhin liefen der Mann und mehrere der Zeugen hinter dem Täter her. Eine vorbeifahrende Streifenwagenbesatzung bemerkte die Situation und hielt an.

Die Polizisten stellten den 16-Jährigen in einem Imbiss und fanden das Telefon auf einem Stuhl. Sie nahmen den Jugendlichen vorläufig fest, bei ihm fanden sie noch eine kleinere Menge Drogen. Das Telefon gaben die Einsatzkräfte dem 31-Jährigen zurück und fertigten eine Strafanzeige wegen gewerbsmäßigen Diebstahls. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Die Polizei rät: Achten Sie auf Ihre Wertsachen! Verwahren Sie Wertgegenstände in verschließbaren Innentaschen und tragen Sie weder Handy noch Portemonnaie lose in der Hosentasche. Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen. Zeigen Sie Unbekannten nicht Ihr Handy. Die Frage nach der Uhrzeit, könnte ein Trick sein, um einen Diebstahl oder Raub vorzubereiten. Weitere Verhaltenstipps finden Sie unter www.polizei.bremen.de.

Schüsse auf Wohnhaus

(24.07.2022)

Ort: Bremen-Gröpelingen, OT Ohlenhof, Marßeler Straße
Zeit: 23.07.2022, 23:20 Uhr

In der Nacht von Samstag auf Sonntag schossen Unbekannte auf ein Wohnhaus in Gröpelingen. Die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 23:20 Uhr meldeten Zeugen über den Notruf der Polizei Schüsse in der Marßeler Straße. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen negativ. Ermittler der Kriminalpolizei fanden Einschusslöcher an einem Wohnhaus in Scheiben und Fassade. Im Zuge der Ermittlungen sucht die Polizei Bremen Zeugen, die ein dunkles Auto in der Marßeler Straße oder der näheren Umgebung gesehen haben, oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen jederzeit unter 0421-362-3888 entgegen.

Autofahrer verstirbt nach Verkehrsunfall

(25.07.2022)

Ort: Bremen-Hemelingen, Bundesautobahn 1
Zeit: 24.07.2022, 15 Uhr

Ein 85 Jahre alter Autofahrer führte aufgrund eines Krankheitsfalles am Sonntagnachmittag auf der Autobahn 1 eine Vollbremsung durch, in Folge dessen es zu einem Verkehrsunfall kam. Zwei Personen mussten mit lebensgefährlichen Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden, der Autofahrer verstarb noch am Unfallort.

Der 85-Jährige befuhr mit seinem Honda Civic den linken Fahrstreifen der A 1 in Fahrtrichtung Hamburg. Kurz vor der Anschlussstelle Hemelingen überholte er einen Toyota Proace, erlitt danach offenbar einen Herzanfall und leitete eine Vollbremsung ein. Der 29-jährige Fahrer des Toyotas, der nach dem Überholvorgang ebenfalls auf den linken Fahrstreifen wechselte, konnte nicht mehr stoppen und fuhr dem Honda hinten auf. Ersthelfer bargen den Senioren und führten vergeblich Reanimationsmaßnahmen durch. Die Feuerwehr befreite eine eingeklemmte 89-Jährige aus dem Auto. Sie und ein 82 Jahre alter Insasse wurden mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Toyotas, seine 33 Jahre alte Beifahrerin und ihr vierjähriges Kind erlitten leichte, eine weitere 33-jährige Mitfahrerin schwere Verletzungen.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Durch die mehrstündige Sperrung der A 1 entstand ein erheblicher Rückstau. Die weiteren Ermittlungen durch das Verkehrsunfallkommissariat dauern an.

Betrunkener Autofahrer von Polizei gestoppt

(25.07.2022)

Ort: Bremen-Schwachhausen, OT Barkhof, Hollerallee
Zeit: 23.07.2022, 04:40 Uhr

Früh am Samstagmorgen fuhr ein Autofahrer ohne Licht und mit Schlangenlinien durch Schwachhausen. Einsatzkräfte stoppten ihn. Der Fahrer war betrunken und mit einem Messer bewaffnet. Das Auto war als gestohlen gemeldet.

Einsatzkräfte der Polizei wurden gegen 04:40 Uhr auf einen Autofahrer aufmerksam, der in Schlangenlinien durch die Hollerallee fuhr. Drei hinzugerufene Streifenwagen stoppten das Auto. Beim Aussteigen hatte der Fahrer ein Messer griffbereit im Hosenbund. Im Auto fanden die Einsatzkräfte eine halbleere Bierflasche. Zu einem Atemalkoholtest war der 28-Jährige nicht in der Lage. Der Autofahrer wurde vorläufig festgenommen und es folgte eine Blutentnahme.

Einen Führerschein hat der 28-Jährige nicht. Das Auto wurde zuvor in Bremen Walle gestohlen und wies frische Unfallspuren auf.

Die Polizei ermittelt gegen den 28-Jährigen wegen Diebstahls, Gefährdung des Straßenverkehrs, Verkehrsunfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Stephanibrücke und Utbremer Tunnel zeitweise gesperrt

(25.07.2022)

Ort: Bremen-Neustadt, OT Hohentor, B 6 Stephanibrücke
Zeit: 25.07.2022, 06:30 – 08:15 Uhr

Am Montagmorgen wurden die Stephanibrücke und der Utbremer Tunnel in Richtung A 27 zeitweise gesperrt. Größere Mengen Rollsplitt verursachten Gefahren für Verkehrsteilnehmer. Zuvor fanden an beiden Stellen Bauarbeiten statt. Die Strecke ist wieder frei.

Gegen 06:30 Uhr meldeten Autofahrer auf der B 6 in Fahrtrichtung A 27 größere Mengen Rollsplitt auf der Fahrbahn. Die Polizei sperrte die Stephanibrücke stadteinwärts. Auch die Zufahrt zum Utbremer Tunnel wurde wegen einer Gefahrenstelle in Richtung A 27 gesperrt.

Beide Sperrungen wurden gegen 08:15 Uhr aufgehoben. Ursächlich für den Einsatz war eine unterbliebene Reinigung nach Bauarbeiten. Die Kosten des Einsatzes werden der Baufirma in Rechnung gestellt.

Einbrecher greift Frau an

(26.07.2022)

Ort: Bremen-Findorff, OT Findorff-Bürgerweide, Herbststraße
Zeit: 25.07.22, 5.30 Uhr

Ein Einbrecher drang am frühen Montagmorgen durch ein auf Kipp stehendes Fenster in eine Erdgeschosswohnung in Findorff ein. Als die Mieterin ihn überraschte, stieß der Mann sie beiseite und flüchtete mit der Beute.

Der Einbrecher stieg durch das Fenster in das Haus in der Herbststraße und durchsuchte die Wohnung nach Wertsachen. Die 65 Jahre alte Mieterin saß auf der Terrasse, wurde auf die Geräusche aufmerksam und ging hinein. Im Schlafzimmer traf sie auf den Eindringling, der die Seniorin sofort an den Armen packte und zur Seite drückte. Er riss ihr das Smartphone aus der Hand, steckte sich das Portemonnaie ein und flüchtete mit dem Fahrrad in Richtung Bürgerweide. Die 65-Jährige erlitt durch den Angriff leichte Verletzungen.

Der Räuber wurde als etwa 30 Jahre alt, 170 Zentimeter groß, schlank, mit kurzen schwarzen Haaren beschrieben. Er trug dunkle Kleidung. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 entgegen.

Encrochat-Erfolg: Weiterer mutmaßlicher Dealer in Untersuchungshaft

(27.07.2022)

Ort: Bremen
Zeit: 27.07.2022, 6 Uhr

Die Bremer Strafverfolgungsbehörden verzeichneten heute Morgen im Zusammenhang mit den Encrochat-Ermittlungen den nächsten Erfolg. Nach Durchsuchungen von mehreren Wohnungen in Bremen konnten ein Haftbefehl vollstreckt und diverse Beweismittel beschlagnahmt werden.

Im Rahmen von drei parallel geführten Enrcochat-Ermittlungsverfahren durchsuchten Ermittlerinnen und Ermittler sowie Spezialkräfte der Polizei Bremen, mit Unterstützung von Polizeikräften aus Niedersachsen, in den frühen Morgenstunden insgesamt vier Wohnungen. Drei jeweils beschuldigten Männern im Alter von 25, 31 und 40 Jahren, werden mehre Taten des gewerbsmäßigen Handels von Marihuana, Amphetamin, Heroin und Kokain vorgeworfen. Der 25-jährige Bremer wurde aufgrund eines Untersuchungshaftbefehls festgenommen. Die Einsatzkräfte beschlagnahmten unter anderem Smartphones, Bargeld, kleinere Mengen Rauschgift und eine Schusswaffe. Außerdem konnte in einem Verfahren ein Vermögensarrest in Höhe von mehr als eineinhalb Million Euro erwirkt werden.

Die komplexen Ermittlungen unter Federführung der Staatsanwaltschaft gegen die Verdächtigen dauern an, weiterführende Auskünfte erteilt die Staatsanwaltschaft Bremen.

Trickdiebe bestehlen Senioren

(27.07.2022)

Ort: Bremen-Vegesack, OT Fähr-Lobbendorf, Aumunder Heide und Bremen-Schwachhausen, OT Riensberg, Depkenstraße
Zeit: 26.07.2022, 12:45 Uhr und 13:30 Uhr

Am Dienstagnachmittag kam es zu Trickdiebstählen in Bremen Vegesack und Schwachhausen. In beiden Fällen täuschten die Täter vor, Handwerker zu sein. Die Polizei sucht nach Zeugen.

In der Straße Aumunder Heide in Fähr-Lobbendorf klingelte am Dienstag gegen 13:30 Uhr ein falscher Wasserwerker bei einem 95-Jährigen. Unter dem Vorwand etwas überprüfen zu müssen, lenkte er den Senior ab. Angeblich um ein Werkzeug zu holen, schlich der unbekannte Täter durch die Wohnung. Der Dieb entkam unerkannt mit Bargeld und einer Fotokamera.
Beschrieben wurde der etwa 20 Jahre alte Mann mit einer auffallend kleinen Körpergröße von ca. 155 cm, glatten braunen Haaren und Dreitagebart. Zudem trug er eine Schirmmütze.

Am Dienstag um 12:45 Uhr stand ein angeblicher Telekommunikationsmitarbeiter vor der Tür einer 87-Jährigen in der Depkenstraße in Riensberg. Er müsse die Fernsehkabel überprüfen, so sein Vorwand. Anschließend wollte der Schwindler auch die Kabel im Schlafzimmer untersuchen. Noch während er dies tat, wurde die Bremerin misstrauisch und schickte ihn aus der Wohnung. Wenig später stellte sie das Fehlen von Schmuck fest.
Der Dieb soll etwa 40 Jahre alt und 180 cm groß sein, sowie einen dunklen Teint haben. Bekleidet war er mit einem roten Pullover, einer blauen Jacke und einer dunklen Hose.

Die Polizei rät, keine Fremden in Ihre Wohnung zu lassen. Gewähren Sie nur Handwerkern Zutritt, die Sie selber bestellt haben oder die sich über die Hausverwaltung angekündigt haben. Ziehen Sie im Zweifel Nachbarn hinzu und rufen Sie im Notfall die Polizei unter 110 an.

Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst entgegen unter 0421-362 3888.

Einbruch in Privathaus

(27.07.2022)

Ort: Bremen-Oberneuland, OT Oberneuland, Rilkeweg
Zeit: 23.07. – 25.07.2022

Unbekannte brachen am vergangenen Wochenende in ein Einfamilienhaus in Oberneuland ein, als die Bewohner im Urlaub waren. Die Einbrecher richteten erheblichen Sachschaden an. Bei der Tat wurden neben Silberbesteck und Schmuck auch ein Revolver und zwei Gewehre entwendet. Die Polizei warnt vor einem Ankauf der Schmuckstücke und fahndet mit Fotos nach den Gegenständen.

In der Zeit zwischen Samstag und Montag brachen unbekannte Täter in ein Privathaus im Rilkeweg in Oberneuland ein. Die Bewohner befanden sich zu dieser Zeit im Urlaub. Die Täter hebelten ein Fenster auf und gelangten so ins Gebäude. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und richteten Sachschäden an. Die Einbrecher erbeuteten Silberbesteck, Schmuck und einen Revolver sowie zwei Gewehre mit Munition. Bei dem Schmuck handelt es sich um Unikate.

Die Polizei warnt vor einem Ankauf der Schmuckstücke. Benachrichtigen Sie die Polizei, wenn Ihnen diese zum Kauf angeboten werden.
Zeugen, die verdächtige Personen möglicherweise im Vorfeld der Tat oder auf ihrer Flucht beobachtet haben, werden gebeten sich beim Kriminaldauerdienst unter 0421-362 3888 zu melden.

Schock in Vegesack

(28.07.2022)

Ort: Bremen-Vegesack, OT Schönebeck, Dornbusch
Zeit: 27.07.22, 13 - 15 Uhr

Die Polizei Bremen warnt weiter vor Schockanrufen. Kriminelle gaben sich erneut am Telefon als Polizisten und Verwandte aus und versuchten an Geld von Seniorinnen und Senioren in Bremen zu gelangen. Als Druckmittel diente der Vorwand, dass ein naher Angehöriger einen schweren Verkehrsunfall verursacht hat. In Vegesack erbeuteten die Betrüger am Mittwoch so eine hohe Bargeldsumme.

Um etwa 13 Uhr klingelte das Telefon einer 81 Jahre alten Bremerin in Schönebeck. Am anderen Ende der Leitung gab sich eine weinende Frau als Tochter der Seniorin aus und berichtete von einem durch sie verursachten Verkehrsunfall. Das Gespräch wurde abgebrochen und wenig später rief ein Mann an, der sich als Polizeibeamter ausgab und der aufgewühlten 81-Jährigen erzählte, dass bei dem Unfall Frauen und Kinder verletzt wurden und ihre Tochter in Haft bleiben müsste, wenn eine Kaution nicht bezahlt wird. Der falsche Polizist setzte die Bremerin schließlich so sehr unter Druck, dass sie wenig später einem Boten einen Geldbetrag an ihrer Haustür aushändigte. Als sich später ihre echte Tochter meldete, flog der Schwindel auf und die Polizei wurde benachrichtigt.

Die Polizei fragt: Wer hat am frühen Mittwochnachmittag in der Straße Dornbusch verdächtige Beobachtungen gemacht? Der Geldbote wurde als etwa 40 bis 50 Jahre alt und 160 Zentimeter groß beschrieben. Er hatte kurze dunkle Haare und ein ungepflegtes Erscheinungsbild. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 entgegen.

So können Sie sich vor Telefonbetrügern schützen:

Lassen Sie sich am Telefon auf keinen Fall unter Druck setzen oder zu kurzfristigen Entscheidungen verleiten, egal wie plausibel eine Situation zunächst dargestellt wird. Legen Sie am besten auf, wenn Sie nicht sicher sind, wer anruft und Sie sich unter Druck gesetzt fühlen. Rufen Sie Angehörige unter der Ihnen bekannten Nummer an. Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen!
Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu oder verständigen Sie über den Notruf 110 die Polizei! Bedenken Sie: Niemals ist die Behandlung eines Unfallopfers von einer vorherigen Zahlung eines Geldbetrages abhängig.

Info:

Bei einem sogenannten "Schockanruf" geben sich Betrüger am Telefon als Verwandte (meist Tochter/Sohn oder Enkel) oder als ein mit einem Vorgang betrauter Polizeibeamter oder Rechtsanwalt aus und täuschen eine Notsituation vor. Sie wollen die Angerufenen dazu bringen, Geld oder Wertsachen, wie teuren Schmuck, an sie zu übergeben. Die Anrufer berichten etwa von einem Verkehrsunfall, in dessen Folge ein Familienmitglied sofort operiert werden müsse. Die Operation könne jedoch nur dann durchgeführt werden, wenn sie vorher in bar bezahlt wird. Die Betrüger setzen bewusst auf einen Schockmoment und setzen ihre Opfer zeitlich unter Druck, um sie zu unüberlegten und schnellen Entscheidungen zu drängen. Oft bemerken Opfer den Betrug erst, wenn es zu spät ist.

Falsche Anrufe von Europol

(28.07.2022)

Ort: Bremen, Stadtgebiet
Zeit: 2022

Aktuell kommt es bundesweit, aber auch in Bremen vermehrt zu Anrufen durch falsche Mitarbeiter von Europol.

Am Telefon behaupteten die angeblichen Europol-Mitarbeiter fälschlicherweise, dass den Betroffenen persönliche Daten gestohlen wurden und Kriminelle nun angeblich mit diesen Daten Straftaten begehen. Neben dem Versuch ihre Opfer durch diese Täuschung zur Übergabe oder Überweisung von Geldbeträgen zu bewegen, versuchten sie auch an Informationen über die persönlichen und finanziellen Verhältnisse zu gelangen, um weitere Straftaten vorzubereiten.

Bei ihren Anrufen nutzten die Täter ein spezielles technisches Verfahren, weshalb ihre Opfer eine tatsächlich zu Europol/Interpol oder einer deutschen Polizeidienststelle gehörende Telefonnummer angezeigt bekommen.

Bitte beachten Sie: Die Polizei wird Sie niemals um die Überweisung von Geldbeträgen bitten. Das gilt auch für das Bundeskriminalamt sowie Europol und Interpol.

Die Polizei rät: Geben Sie am Telefon keine Details zu persönlichen oder finanziellen Verhältnissen preis. Folgen Sie nicht den Aufforderungen der Anrufer oder Anruferinnen, lassen Sie sich nicht in ein Gespräch verwickeln oder unter Druck setzen - legen Sie einfach auf. Benutzen Sie auf keinen Fall die Rückruftaste oder eine andere Taste. Übergeben Sie auch niemals Geld an unbekannte Personen.

Sollten Sie während oder nach so einem Anruf Geldüberweisungen getätigt oder persönliche Daten herausgegeben haben, erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei. Mehr Informationen erhalten Sie auch auf den Internetseiten www.Polizei.Bremen.de und www.Polizei-Beratung.de oder im Präventionszentrum der Polizei Bremen, Am Wall 195 oder telefonisch unter 0421 362-19003.

Mit dem Auto ins Schuhgeschäft

(29.07.2022)

Ort: Bremen-Horn-Lehe, OT Borgfeld, Borgfelder Heerstraße
Zeit: 28.07.22, 15.15 Uhr

Ein 84 Jahre alter Mann fuhr am Donnerstagnachmittag in Borgfeld mit seinem Auto in das Schaufenster eines Schuhgeschäftes. Verletzt wurde niemand, es entstand hoher Sachschaden.

Der 84-Jährige fuhr mit seinem erst vor wenigen Wochen gekauften Mercedes-Benz auf den Parkplatz des Ladens in der Borgfelder Heerstraße. Aus bisher noch nicht abschließend geklärter Ursache rollte er durch die Glasscheibe und kam im Geschäft zum Stehen. Glücklicherweise befand sich keine Kundschaft im Gebäude, da der Schuhladen urlaubsbedingt geschlossen hatte. Der Sachschaden wird auf 40.000 Euro geschätzt. Der 84 Jahre alte Bremer schloss nicht aus, dass er die Bremse mit dem Gaspedal verwechselt hatte. Die Führerscheinstelle wird nun die Fahrtüchtigkeit des Senioren überprüfen. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Ermittlungen nach Körperverletzungen

(31.07.2022)

Ort: Bremen-Walle, OT Walle, Waller Straße, Hemelingen, OT Hastedt, Hastedter Heerstraße
Zeit: 29.07.22, 14.15 Uhr, 16.10 Uhr

In den Bremer Stadtteilen Walle und Hemelingen wurden am Freitagnachmittag eine Transfrau und ein Mann mit russischer Herkunft von Unbekannten leicht verletzt. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Die 40-Jährige ging mit ihrem Hund und zwei Ziegen in der Waller Straße spazieren und wurde laut eigener Aussage zunächst von einem vorbeifahrenden Auto leicht berührt. Der Fahrer stieg anschließend aus und stieß aus bisher nicht geklärter Ursache Beleidigungen und Bedrohungen aus. Die 40-Jährige setzte ihren Weg durch einen Grünzug fort und traf in der Straße Auf den Barken abermals auf den Fahrer, der nun in Begleitung von zwei jungen Männern war. Die Transfrau wurde laut eigenen Angaben aus dem Trio heraus bespuckt, geschlagen und an die Brust gefasst. Nachdem der Autofahrer sie mit Reizgas besprühte, flüchteten die Angreifer im Wagen, bzw. auf zwei E-Scootern. Die 40 Jahre alte Bremerin wurde vor Ort von Rettungssanitätern behandelt. Der Autofahrer wurde mit korpulenter Figur, dunklem Teint und kurzen schwarzen Haaren beschrieben. Er flüchtete in einem schwarzen VW.

Gegen 16.10 Uhr wurde ein 35 Jahre alter Bremer auf dem Parkplatz eines Autoreparaturbetriebes in der Hastedter Heerstraße von vier Männern gefragt, ob er Russe sei. Nachdem er dies bejahte, gaben die Personen sich als Ukrainer aus und einer der Männer schlug ihm ins Gesicht, so dass der 35-Jährige zu Boden fiel. Nachdem ein weiterer aus der Gruppe ihn ebenfalls körperlich attackierte, flüchtete der Bremer zu einer nahegelegenen Bushaltestelle. Die Angreifer wurden als etwa 40 Jahre alt beschrieben und trugen dunkle Arbeitskleidung.

Zeugenhinweise in beiden Fällen nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 entgegen. Der Staatsschutz der Polizei Bremen ermittelt.

Polizei ermittelt nach Fahrzeugbrand

(31.07.2022)

Ort: Bremen-Woltmershausen, OT Woltmershausen, Butjadinger Straße
Zeit: 31.07.22, 4.40 Uhr

In Woltmershausen brannte in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag ein Audi vollständig aus. Ein Zeuge sah zuvor eine Person vom Brandort flüchten.

Das Audi Cabriolet stand in der Butjadinger Straße. Laut Aussage eines Anwohners soll ein unbekannter Mann, bekleidet mit einem schwarzen Tank Top, gegen 4.40 Uhr etwas „Brennendes“ auf den Wagen geworfen haben. Er flüchtete anschließend in Richtung GVZ. Die Feuerwehr löschte die Flammen, am Audi entstand Totalschaden. Durch die Hitze wurde ein weiteres Fahrzeug in Mitleidenschaft gezogen.

Die Kriminalpolizei hat die Brandursachenermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0421 362-3888 jederzeit entgegen.

Polizei stellt Intensivtäter

(31.07.2022)

Ort: Bremen-Huchting, OT Mittelshuchting, Huchtinger Fleet
Zeit: 30.07.22, 8.40 Uhr

Ein Mann bedrohte am Sonnabendmorgen in Huchting zwei Frauen mit einer Schusswaffe. Die Polizei konnte den 18-jährigen Intensivtäter schnell ermitteln und vorläufig festnehmen.

Der 18 Jahre alte Bremer stritt sich im Bereich des Huchtinger Fleetes mit einem anderen unbekannten Mann. Als zwei Passantinnen hinzukamen, zog er eine Waffe, zielte damit auf die eine Frau und spuckte die andere Spaziergängerin an. Anschließend flüchtete er zu Fuß. Die Ermittlungen der Polizei führten schnell zu seiner Wohnung in der Pellwormer Straße, wo der Verdächtige angetroffen und vorläufig festgenommen wurde. Kurz zuvor warf er offenbar eine Tüte mit vermeintlichem Diebesgut und Drogen vom Balkon nach draußen. Diese, sowie eine in der Wohnung gefundene Schreckschusswaffe wurden sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Seeschiff auf Grund gelaufen

(01.08.2022)

Ort: Bremen-Weser
Zeit: 31.07.2022, 23.50 Uhr

Ein Seeschiff ist in der Nacht von Sonntag auf Montag bei Bremen in der Weser auf Grund gelaufen, verletzt wurde niemand.

Das 88 Meter lange und 2644 Tonnen schwere Seeschiff verließ den Neustädter Hafen, fuhr in Richtung Nordsee und lief bei Kilometer 14 auf Grund. Die acht Besatzungsmitglieder blieben unverletzt. Das Schiff konnte sich mit auflaufender Tide aus eigener Kraft freisetzen, erhielt von der Wasserschutzpolizei Bremen aber die Weisung, an der Wendestelle Vegesack zu drehen, um anschließend im Industriehafen festzumachen. Der Kapitän gab in der Befragung an, dass technische Probleme mit der Ruderanlage zu dem Unfall geführt hätten. Die weitere Ursachenermittlung und die technische Untersuchung dauern an.
Die Weser wurde für die Dauer des Einsatzes von der Ochtum Mündung bis Vegesack gesperrt.

Tankstelle mit Holzlatte überfallen

(01.08.2022)

Ort: Bremen-Vegesack, OT Aumund-Hammersbeck, Hammersbecker Straße
Zeit: 31.07.2022, 12:35 Uhr

In Vegesack überfiel ein Unbekannter am Sonntagmittag eine Tankstelle. Der Räuber war mit einer Holzstange bewaffnet. Die Kassiererin blieb unverletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Sonntagmittag gegen 12:35 Uhr betrat ein mit einer Holzlatte bewaffneter Mann eine Tankstelle in der Hammersbecker Straße in Aumund-Hammersbeck. Er forderte die Kassiererin auf, die Lade zu öffnen und Geld auszuhändigen. Die Angestellte verweigerte; woraufhin der Räuber selbst hinter den Tresen ging und versuchte die Kasse zu öffnen. Als er dabei scheiterte, griff er sich einige Zigarettenschachteln und flüchtete in Richtung der Georg-Gleistein-Straße.

Der Räuber soll etwa 30-40 Jahre alt und 175 cm groß sein sowie dunkelblondes kurzes Haar haben. Er trug einen schwarzen Mund-Nasen-Schutz, blaue Jeans, eine dunkle Jacke und weiße Schuhe.

Noch während des Überfalls betraten weitere Kunden den Geschäftsraum. Sie könnten einen Teil der Tat und den Täter bei der Flucht beobachtet haben. Zeugen des Raubüberfalls werden gebeten, sich unter 0421-362 3888 beim Kriminaldauerdienst der Polizei zu melden.

Polizei stellt mutmaßlichen Autodieb

(01.08.2022)

Ort: Bremen-Schwachhausen, OT Bürgerpark, Bürgerpark-Kaffeehaus
Zeit: 29.07.2022, 22:00- 30.07.2022, 03:00 Uhr

Ein 34 Jahre alter Mann wurde während einer Hochzeitsfeier in der Nacht von Freitag auf Sonnabend in Schwachhausen das Auto gestohlen. Dieses konnte mit Hilfe einer Ortung am Sonntagabend in Gröpelingen durch das schnelle Erscheinen von Einsatzkräften aufgefunden und ein Verdächtiger am Fahrzeug gestellt werden.

Der Hochzeitsgast bemerkte das Abhandenkommen erst als er die Heimreise nach der Feier im Bürgerpark mit dem Mini Cooper antreten wollte. Der 34-Jährige brachte an einer Bremer Polizeidienststelle neben dem Diebstahl des Autos, den Verlust seines Auto- und Wohnungsschlüssels sowie eines Portemonnaies zur Anzeige. Die Diebe begangen überregionale Straftaten und nutzten die gestohlene Kreditkarte zu missbräuchlichen Geldabhebungen.

Der Mini Cooper konnte am Sonntagabend per GPS-Tracking in Gröpelingen lokalisiert werden. Die Einsatzkräfte erschienen kurz darauf am Einsatzort, fanden dort das Auto und nahmen den 25 Jahre alten mutmaßlichen Autodieb vorläufig fest. Eine Durchsuchung des Fahrzeugs brachte weitere Beute zum Vorschein. Die weiteren Ermittlungen zu den Straftaten und vermeintlichen Komplizen dauern an.

Eine Reise durch die Gesetzbücher

(02.08.2022)

Ort: Bremen-Vegesack, OT Vegesack, Aumunder Heerweg
Zeit: 01.08.22, 14.40 Uhr

Nachdem ein unter Drogeneinfluss stehender 42 Jahre alter Mann am Montag in Vegesack mit einem gestohlenen Auto ohne Führerschein und mit falschen Kennzeichen bei Rot über die Ampel fuhr, klickten wenig später für ihn die Handschellen.

Der 42-Jährige ignorierte in seinem Opel das Rotlicht im Aumunder Heerweg. Die Ergebnisse der anschließenden Verkehrskontrolle durch die Polizei zeigten, dass der Mann Gesetze offenbar nur als Angebote wahrnahm. Nicht nur, dass er in einem bereits im Mai gestohlenen Auto saß, war der Bremer auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der Drogenschnelltest verlief ebenfalls positiv und auch die Kennzeichen passten nicht zu dem Opel. Im Fahrzeug stellten die Einsatzkräfte diverses Einbrecherwerkzeug und Kupferrohre sicher. Bei anschließenden Wohnungsdurchsuchungen beschlagnahmten die Ermittlerinnen und Ermittler weitere mutmaßliche Diebesbeute, wie Uhren, diverse Autoschlüssel und Fahrzeugpapiere. Da der 42 Jahre alte Mann eine Geldstrafe nicht bezahlte, wurde er auch noch per Haftbefehl gesucht. Dieser wurde nun vollstreckt. Die weiteren umfassenden Ermittlungen der Enzyklopädie an Gesetzesverstößen dauern an.

Antänzer gestellt

(02.08.2022)

Ort: Bremen-Mitte, OT Bahnhofsvorstadt, An der Weide
Zeit: 02.08.2022, 02:35 Uhr

In der Nacht auf Dienstag bestahlen zwei Antänzer einen 22 Jahre alten Mann in der Bahnhofsvorstadt. Einer der Täter konnte gestellt werden. Nach dem zweiten Dieb und dem Diebesgut wird gefahndet.

Gegen 02:35 Uhr kam es in der Straße An der Weide in der Bahnhofsvorstadt zu einem Antanzdiebstahl. Der 22-Jährige war mit vier Freunden in Richtung Hauptbahnhof unterwegs, als sie von zwei fremden jungen Männern freudig begrüßt wurden. Das Duo tanzte dabei den 22-jährigen Bremer an und entwendete sein Handy aus der Hosentasche. Anschließend liefen sie in Richtung Herdentorsteinweg davon.

Alarmierte Polizeikräfte stellten einen der beiden Tatverdächtigen kurz darauf am Rudolf-Hilferding-Platz. Der 30 Jahre alte Intensivtäter wurde festgenommen, eine Haftprüfung dauert an. Das gestohlene Mobiltelefon konnte bislang nicht aufgefunden werden. Die Ermittlungen zu seinem Komplizen laufen.

Wieder falsche Polizeibeamte unterwegs

(02.08.2022)

Ort: Bremen-Findorff, OT Weidedamm, Utbremer Ring
Zeit: 01.08.2022, 13:00 -14:30 Uhr

Am Montagmittag brachte ein falscher Polizist in Findorff eine 88 Jahre alte Frau um ihren Schmuck und Erspartes. Die Polizei warnt vor diesen Betrügern und gibt Präventionstipps.

Gegen 13:00 Uhr erhielt die 88-Jährige einen Anruf von einem Mann, der vorgab von der Polizei zu sein. Er forderte die Seniorin auf, Geld und Schmuck von der Bank zu holen, weil sich dort angeblich ein Mitarbeiter an den gelagerten Vermögenswerten zu schaffen machte. Die Bremerin kam der Aufforderung nach. Zu dem telefonisch vereinbarten Zeitpunkt, gegen 14:30 Uhr, erschien ein Unbekannter an ihrer Haustür und nahm die Wertgegenstände entgegen.

Der Unbekannte gab sich mit falschem Namen aus und wurde wie folgt beschrieben: Er soll circa 20 bis 30 Jahre alt, etwa 1,60 Meter groß gewesen und dunkle kurze Haare gehabt haben. Er trug einen dunklen Anzug, ein helles Hemd oder T-Shirt und hatte ein gepflegtes Erscheinungsbild. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0421 362 3888.

Die Polizei rät: Übergeben sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen. Rufen Sie beim geringsten Zweifel die Polizei unter 110 an. Immer wieder versuchen Betrüger, auch am Telefon, sich das Vertrauen ihrer Opfer zu erschleichen und an den Besitz von Geld und anderen Wertgegenständen zu gelangen. Schrecken sie an der Haustür nicht davor zurück, sich einen Dienstausweis vorzeigen zu lassen und binden Sie beim geringsten Zweifel Nachbarn oder Vertrauenspersonen ein.
Weitere Verhaltenstipps und Präventionshinweise erhalten Sie kostenlos in unserem Präventionszentrum, Am Wall 195 oder im Internet unter www.polizei.bremen.de

Unbekannter überfällt Tankstelle

(02.08.2022)

Ort: Bremen-Walle, OT-Walle, Waller Heerstraße
Zeit: 02.08.2022, 05:50 Uhr

Am Dienstagmorgen forderte ein mit einem spitzen Gegenstand bewaffneter Mann Geld von der Kassiererin einer Tankstelle in Walle. Er erbeutete Bargeld und entkam unerkannt. Die Polizei sucht Zeugen und gibt Präventionshinweise.

In Walle betrat ein Unbekannter am Dienstag gegen 5:50 Uhr eine Tankstelle in der Waller Heerstraße. Mit einem spitzen Gegenstand in der Hand bedrohte er die Angestellte und forderte sie auf, die Kasse zu öffnen. Anschließend nahm er sich Bargeld aus der Lade und flüchtete.

Der Räuber wurde beschrieben als circa 180 Zentimeter groß und 30 bis 40 Jahre alt. Er hatte einen auffälligen weißen Kapuzenpullover mit der Aufschrift „Logo“ sowie dem Zeichen der Marke Nike in schwarz an. Zudem war der Mann bekleidet mit dunkelblauen Jeans, braunem Gürtel und blauen Turnschuhen mit weißer Sohle. Bei sich führte der Mann eine helle Plastiktüte und ein Prospekt. Auf der Flucht soll der Räuber gehumpelt sein.

Wenn Sie die den Überfall beobachtet haben oder Hinweise geben können, erreichen Sie den Kriminaldauerdienst jederzeit unter 0421-362-3888.

Die Polizei rät für derartige Situationen: Bringen Sie sich und andere nicht in Gefahr. Prägen Sie sich stattdessen Tätermerkmale sowie Fluchtrichtung ein und wählen Sie umgehend den kostenlosen Notruf 110 der Polizei.

Polizei schnappt junges Einbrecherquartett

(04.08.2022)

Ort: Bremen-Osterholz, OT Blockdiek, Bonner Straße
Zeit: 03.08.22, 3 Uhr

Vier jugendliche Einbrecher drangen in der Nacht zu Mittwoch in einen Wohnwagen in Blockdiek ein und entwendeten einige Gegenstände. Dank einer aufmerksamen Anwohnerin konnte die Polizei das Quartett noch in Tatortnähe festnehmen.

Die Diebe im Alter zwischen 15 und 17 Jahren hebelten ein Fenster des in der Bonner Straße geparkten Caravans auf, schnappten sich aus dem Wagen Kleidung, sowie elektronische Geräte und flüchteten. Eine Nachbarin wurde durch die lauten Knackgeräusche auf die Situation aufmerksam und verständigte umgehend die Polizei. Einsatzkräfte stellten das Quartett noch in Tatortnähe. Die mitgeführte Diebesbeute wurde sichergestellt. Die Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihrem Betreuer überstellt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Aufmerksame Nachbarn sind ein wirkungsvoller und kostengünstiger Einbruchschutz. Die Polizei bittet bei verdächtigen Beobachtungen sofort den Notruf 110 der Polizei, wie in diesem Fall geschehen, zu wählen.