Sie sind hier:
  • Startseite

Startseite

Polizei begleitet Weihnachtsmarkt

(21.11.2018)

In der nächsten Woche öffnet in Bremen der Weihnachtsmarkt. Die Polizei Bremen schützt die Veranstaltung und führt pünktlich zum Beginn in der Innenstadt eine Aufklärungsaktion rund um das Thema „Taschendiebstahl“ durch.

Wie in den Vorjahren auch sind neben einem privaten Sicherheitsdienst uniformierte Fußstreifen präsent. Die Polizei hat ein mehrstufiges Konzept für die Sicherheit des Weihnachtsmarktes und des Schlachte-Zaubers. Dieses orientiert sich im Wesentlichen an den vom Bundeskriminalamt sowie den von der Polizei Bremen erstellten Gefährdungsprognosen. Die Polizei steht im engen Austausch mit anderen Sicherheitsbehörden und den Marktbetreibern, es gibt derzeit keinen Hinweis auf eine konkrete Bedrohung.

Wie bei anderen Veranstaltungen auch: Wenn Sie sich in einer bedrohlichen Situation befinden oder sogar körperlich bedrängt werden, machen Sie durch lautes Schreien auf sich aufmerksam und versuchen Sie, Unbeteiligte direkt und aktiv zur Hilfeleistung aufzufordern. Verständigen Sie bitte umgehend die Polizei über den Notruf 110. Dies gilt auch für verdächtige Beobachtungen.

Auf Weihnachtsmärkten tummeln sich nicht nur Besucher, sondern auch Taschendiebe, die das Gedränge inmitten des Budenzaubers nutzen, um Beute zu machen. Innerhalb weniger Sekunden sind Portemonnaie, Smartphone oder Autoschlüssel verschwunden. Um den Langfingern die Diebestour zu vermasseln, helfen die Tipps der Bremer Polizei:

Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen.

Tragen Sie Geld und Zahlungskarten sowie Telefone immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer mit der Verschlussseite zum Körper. Halten Sie Ihre mitgeführte Tasche stets geschlossen.

Lassen Sie Ihre Handtasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt.

Wenn es doch zum Diebstahl gekommen ist und Ihnen Ihre Zahlungskarte entwendet wurde, lassen Sie diese sofort mit dem Sperrnotruf 116 116 sperren. Wenn sich Ihre Bank diesem Notruf nicht angeschlossen hat, wenden Sie sich direkt an Ihr Kreditinstitut. Zeigen Sie den Diebstahl umgehend bei der Polizei an.

Am Montag, 26.11.18, wird das Revier Innenstadt ab 11 Uhr mit der mobilen Wache am Rande des Weihnachtsmarktes präsent sein. Die Polizisten bieten Beratungsgespräche an und händigen Informationsmaterial aus. Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Die Polizei Bremen wünscht allen eine schöne und sichere Vorweihnachtszeit.

.
.



.

Einstellungsberatungsgespräche

Das Einstellungsteam der Polizei Bremen bietet ab dem 10.07.2018 Gruppenberatungsgespräche zum Einstellungs- und Auswahlverfahren an. Die Termine finden Sie hier

.


Ausschreibung Polizeivollzugsdienst für das Einstellungsjahr 2019

Ab sofort können Sie sich bei uns bewerben für

Hier finden Sie die Stellenausschreibung sowie das online-Bewerbungsportal.

Auf Grund der hohen Einstellungszahlen stehen die Chancen so gut wie noch nie einen Studienplatz zu bekommen!

Stellenausschreibungen für den Nichtvollzugsdienst

Waffen- und Glasflaschenverbot

Beschilderung der Waffen- und Glasflaschenverbotszone, jpg, 24.0 KB

Im Bereich der Bahnhofsvorstadt ist eine Waffenverbotszone eingerichtet. Dieser Bereich ist in einem Kartenausschnitt gekennzeichnet und mit einer Beschilderung versehen.

Waffenverbotszone

.
.

Polizeireform 2600

, jpg, 55.1 KB

Hier finden Sie das Konzept zur zukünftigen Ausrichtung der Polizei Bremen und häufig gestellte Fragen hinsichtlich der regionalen Polizeiarbeit.

Konzeptpapier (pdf, 2 MB)
Fragen zur Polizeireform (pdf, 163.1 KB)

.
.