Sie sind hier:
  • Startseite

Startseite

Polizei begleitet Versammlungen

(18.01.2022)

Ort: Bremen-Mitte, OT Altstadt, Marktplatz/Domshof
Zeit: 17.01.22, 17.30 Uhr bis 20 Uhr

Am Montagabend versammelten sich Gegner und Befürworter der aktuellen Corona-Maßnahmen in der Innenstadt. Die Polizei begleitete die Versammlungen mit zahlreichen Einsatzkräften.

Ab 17.30 Uhr versammelten sich in der Spitze etwa 350 Menschen zu einer angemeldeten Kundgebung mit dem Thema „Für solidarische Krisenbewältigung gegen Hetze und Corona-Ignoranz“ auf dem Marktplatz. Zeitgleich fanden sich in der Altstadt auch etwa 35 bis 40 Personen mit offenbar konträrer Einstellung zu einer unangemeldeten Versammlung ein. Ihnen wurden von der Polizei Auflagen erteilt und ein Versammlungsort vor dem Landgericht zugewiesen. Diese Personengruppe geriet in den Fokus von etwa 200 Kundgebungsteilnehmenden vom Marktplatz. Die Einsatzkräfte konnten durch starke Präsenz ein Aufeinandertreffen verhindern. Dabei kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich. Kurz darauf gerieten in der Sandstraße / Violenstraße vermutlich insgesamt etwa 100 Teilnehmende der jeweiligen Gruppierungen aneinander. Die Polizei trennte die Lager und sicherte den Bereich. Eine Person musste von Rettungskräften behandelt werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mussten ca. 25 Personen aufgrund mehrerer Störer im Nahbereich von Einsatzkräften zu ihren abgestellten Fahrzeugen begleitet werden.

Im weiteren Verlauf suchten Konfliktgruppen immer wieder die direkte Auseinandersetzung. Die Polizei schritt schnell ein und musste mehrfach weiteres Aufeinandertreffen abwenden. Dabei wurde ein Polizist, während er sich in der Polizeikette befand, von hinten angegriffen, getreten und geschlagen. Er blieb unverletzt. Der Tatverdächtige konnte gestellt werden. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor. Er wurde daraufhin festgenommen und der Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Die Einsatzkräfte führten am Abend mehrere Identitätsfeststellungen durch, erteilten Platzverweise und fertigten Anzeigen, unter anderem wegen Raub, Körperverletzung, Beleidigung, tätliche Angriffe auf Vollzugsbeamte und Verstößen gegen das Versammlungsgesetz. Sollten Sie in diesem Zusammenhang Zeuge oder Opfer geworden sein, melden Sie sich beim Kriminaldauerdienst unter der bekannten Rufnummer 0421 362-3888. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Die Kundgebung auf dem Marktplatz wurde gegen 20 Uhr vom Versammlungsleiter beendet. In Bremen-Nord versammelten sich ein Dutzend Menschen im Bereich der Lesumer Kirche. Die Gruppe wurde als Versammlung eingestuft und es wurden Auflagen erteilt. Die Personen entfernten sich daraufhin in Kleingruppen.



Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ergeben sich im Bürgerservice folgende Änderungen:

Zentrale Anzeigenaufnahme

Die zentralisierten Anzeigenaufnahmen finden ab sofort an den Revieren Vegesack, Innenstadt und Schwachhausen statt. Dort kann der Gesundheitsschutz für die Mitarbeitenden und der Bürgerinnen und Bürger besser gewährleistet werden.
Alle anderen Standorte bieten vorübergehend keine Anzeigenaufnahme mehr an.

Die aktuellen Öffnungszeiten:
Revier Vegesack: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 8 bis 20 Uhr
Mittwoch und Samstag: 8 bis 16 Uhr
Revier Schwachhausen und Innenstadt
Montag bis Freitags 8-20 Uhr, Samstags 10 bis 18 Uhr

Um zur Eindämmung des Coronavirus auf vermeidbare persönliche Kontakte zu unseren Dienststellen zu verzichten, bietet die Polizei Bremen zusätzlich eine temporäre telefonische Anzeigenaufnahme an. Unter der Rufnummer 0421 362-12700, können Straftaten telefonisch angezeigt werden. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen die Anrufe Montag bis Freitag zwischen 6 und 22 Uhr, Samstag 8 Uhr bis 20 Uhr und am Sonntag 10 Uhr bis 18 Uhr entgegen.

Bürgersprechstunde

Die Bürgersprechstunde der Kontaktpolizistinnen und Kontaktpolizisten kann aktuell leider nicht stattfinden.

Fahrrad-Registrierung

Das Serviceangebot der Fahrrad-Registrierung kann derzeit ebenso nicht angeboten werden.

Präventionszentrum

Das Präventionszentrum der Polizei Bremen ist ab dem 01.01.2022 ausschließlich per E-Mail praeventionszentrum@polizei.bremen.de oder telefonisch unter 0421 362-19003 erreichbar.
Beratungen im Präventionszentrum

Onlinewache

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, empfehlen wir nach Möglichkeit geeignete Straftaten, wie z.B. Fahrraddiebstähle oder Sachbeschädigungen über die Onlinewache onlinewache.bremen.de anzuzeigen.


In Notfällen sind wir natürlich weiterhin als Ansprechpartner rund um die Uhr für Sie da – wählen Sie 110!


.

Zur Soko Rex, öffnet im neuen Fenster

.
.


Fit genug, Grafik und Link zu den Einstellungsvoraussetzungen der Polizei Bremen

weitere Informationen findest Du hier



Ausschreibung für den Polizeivollzugsdienst

Sie können Sie bei uns bewerben für

  • die Polizei Bremen
  • die Polizei Bremen - Fachrichtung Wasserschutzpolizei mit Standort Bremerhaven
  • die Polizei Bremerhaven
  • beide Polizeibehörden des Landes Bremen

Hier finden Sie wichtige Bewerbungshinweise sowie einen weiteren Link zu unserer Stellenausschreibung und dem Bewerbungsonlineportal.

Bewerbungsfristen:
Die Bewerbungsfrist für den Einstellungstermin 01.10.2022 endet am 15.03.2022. Die Bewerbungsfrist für den Einstellungstermin 01.04.2023 endet am 15.09.2022.

Stellenausschreibungen für den Nichtvollzugsdienst

Die Polizei Bremen bietet auch Stellen im Bereich des Nichtvollzugsdienstes an.
Aktuelle Stellenausschreibungen finden Sie hier.