Sie sind hier:
  • Startseite

Presse Aktuell:

Überfall auf Bremer Rentnerehepaar bei Aktenzeichen XY


(30.08.2015)

Am kommenden Mittwoch wird in der ZDF Sendung Aktenzeichen XY ein Bremer Fall gezeigt. Staatsanwaltschaft und Polizei bitten die Bevölkerung um Mithilfe.

Am Nachmittag des 4. Dezember, einem Donnerstag, wurde ein älteres Ehepaar in ihrem Haus in der Braunschweiger Straße von drei maskierten Männern überfallen und beraubt (siehe auch Pressemeldung 769/14).

Die Täter hatten sich unter einem Vorwand Zutritt in das Haus der beiden damals 86-Jährigen verschafft. Mit Gewalteinwirkung gegen beide Opfer erbeuteten die Männer einen hohen Geldbetrag und Wertsachen.

Staatsanwaltschaft und Polizei Bremen suchen weiterhin fieberhaft nach den Räubern. Um Hinweise aus der Bevölkerung zu erlangen, werden die Ereignisse am kommenden Mittwoch, 2. September, 20.15 Uhr, ZDF, bei Aktenzeichen XY geschildert. An dem Abend werden sowohl im Studio wie auch beim Kriminaldauerdienst in Bremen (unter 362-3888) Hinweise entgegen genommen.






.
.

Berufsinfos / Bewerbungsverfahren 2016


ein alter und ein neuer Streifenwagen der Polizei Bremen

..................-----Senatsbeschluss: Ab sofort entfällt das Höchstalter------

Ab sofort finden Sie unter Beruf & Studium die neuesten Informationen zum Bewerbungsverfahren 2016.

Die für eine Bewerbung erforderlichen Bewerbungsunterlagen stehen dort zur Verfügung.

Sie können sich auf unserem Bewerbungsportal über den Ablauf der Bewerbung informieren.

Annahmeende für Ihre Bewerbung ist der 15.12.2015.
.
.

Jedes Opfer ist ein Opfer zu viel!


Ältere Dame schaut durch einen Türspalt

Wir beteiligen uns an der Opfer-Ausstellung des Weissen Ring in der Unteren Rathaushalle.
Im Rahmen dieser Veranstaltung wird es interessante Vorträge geben.
Im Vorfeld dieser Veranstaltung haben Studentinnen und Studenten der Bauhaus-Universität Weimar Werke erstellt, die in dieser Ausstellung zu sehen sind. Hier erfahren Sie mehr

.
.

Sichergestellte Fahrräder


Fahrräder

Die Polizei führt fortlaufend gezielte Maßnahmen gegen den Fahrraddiebstahl durch. Dabei werden auch immer wieder Fahrräder sichergestellt, bei denen der Verdacht besteht, dass diese aus Straftaten stammen. Rechtmäßige Eigentümer, die ihr Fahrrad wiedererkennen, werden gebeten sich bei der Ermittlungsgruppe Fahrrad oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.
Zu den sichergestellten Fahrrädern

.
.