Sie sind hier:

Öffentlichkeitsfahndung nach Bedrohung mit einem Messer

Fahndung mit Phantombild

Am Donnerstag, den 11.11. wurde eine Frau in Gröpelingen von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht. Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach dem Mann. Gegen 19:00 Uhr saß die 22-Jährige in ihrem Auto auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der AG-Weser-Straße, als sich der Mann näherte und zunächst an die Scheibe klopfte. Als die Frau die Tür öffnete, um zu erfahren was der Mann wollte, bedrohte er sie mit einem Messer.
Die Frau flüchtete daraufhin aus dem Auto und machte durch lautes Schreien auf sich aufmerksam. Daraufhin entfernte sich der Unbekannte.
Die Polizei fragt: Wer erkennt den Gesuchten auf dem Phantombild? Er war etwa 1,80 Meter groß und
ca. 50-60 Jahre alt mit einer kräftigen Statur. Im Gesicht hatte er einen leichten Stoppelbart. Bekleidet
war er mit einer blauen Jeans, einer dunklen Fleecejacke und einer dunklen Wollmütze.
Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter 0421 362-3888 entgegen.

.

Öffentlichkeitsfahndung

Bremerin entwendet mehrere Millionen Euro

Eine Mitarbeiterin eines Geld- und Werttransportunternehmens entwendete Mitte Mai vor dem Pfingstwochenende in Walle mehrere Millionen Euro Bargeld.
Staatsanwaltschaft und Polizei fahnden mit einem Foto nach der Verdächtigen.
Die 28-jährige Yasemin Gündogan war in dem Unternehmen dafür zuständig, durch Kunden bestellte Gelder zu verpacken und sie per Sicherheitstransport zustellen zu lassen. Am 21. Mai entwendete sie mehrere mit Geld gefüllte Sicherheitstaschen in einem Rollcontainer und meldete sich anschließend krank.
Der Fehlbetrag wurde erst einige Tage später festgestellt und zur Anzeige gebracht. Der Rollcontainer (mit der Nummer 06414) wurde nach bisherigen Ermittlungen in einen schwarzen Mercedes-Benz, Modell Vito, mit dem Kennzeichen HB-DW 143 eingeladen. Die Kennzeichen wurden zuvor, am 21.05.2021, in der Zeit von 16:00 Uhr - 17:00 Uhr in Bremen, im Bereich Wolfskuhlenweg, entwendet. Der Wagen selbst wurde am 19. Mai in Berlin-Spandau angemietet und am Pfingstwochenende wieder auf den Hof der Mietwagenfirma gestellt. Die Polizei Bremen konnte mittlerweile eine Gehilfin ermitteln. Das Amtsgericht erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Untersuchungshaftbefehl gegen die Frau.
Yasemin Gündogan ist aktuell noch auf der Flucht. Staatsanwaltschaft und Polizei bitten die Bevölkerung um Mithilfe und fragen:
-Wer kann Hinweise zum aktuellen Aufenthaltsort der Yasemin Gündogan machen? -Wer kann Angaben zu Mitttätern und deren Aufenthaltsort machen? -Wer hat Hinweise auf den Verbleib des Geldes? -Wer kann Hinweise zum Tatfahrzeug, dem Rollcontainer und der entwendeten Kennzeichen geben?

Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei Bremen unter 0421 362-3888 entgegen.

.

Öffentlichkeitsfahndung nach Messerangriff

Fahndung mit Phantombild

Im September vergangenen Jahres versuchte ein unbekannter Mann eine 57-jährige Taxifahrerin auszurauben. Dabei verletzte er sie mit einem Messer (siehe PM 0576/2020). Die Polizei fahndet nun mit einem Phantombild nach dem Täter. Um 03:00 Uhr stieg ein Unbekannter in das Taxi der 57-jährigen Fahrerin. Während der Fahrt änderte er mehrfach seinen Zielwunsch. In der Straße Osterhop hielt die Taxifahrerin vor einem Hotel an. Daraufhin zog der Mann ein Messer, forderte die Herausgabe des Portemonnaies und stach in Richtung der Fahrerin. Um den Angriff abzuwehren, griff die Frau in die Klinge und erlitt dabei Schnittverletzungen an der Hand. Als sie aus dem Taxi ausstieg, kam der Mann ihr hinterher und forderte erneut ihre Geldbörse. Als die Frau um Hilfe rief, flüchtete der Unbekannte in Richtung Sichelweg. Die Polizei fragt: Wer erkennt den Gesuchten auf dem Phantombild? Er ist etwa 30 bis 35 Jahre alt,175 cm groß, hat schwarze Haare und buschige Augenbraunen. Zur Tatzeit trug er einen Kapuzenpullover.
Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter 0421 362-3888 entgegen.

.

.

Tötungsdelikt

Öffentlichkeitsfahndung

.

Raubüberfall auf Tankstelle

Am 09.04.2021 überfielen drei unbekannte Täter eine Tankstelle im Ortsteil Peterswerder (Siehe PM 0266). Sie bedrohten die 31-jährige Mitarbeiterin mit Schusswaffen, erbeuteten Bargeld und flüchteten. Die Polizei fahndet jetzt mit Fotos nach den Tätern.Gegen 22:45 Uhr betraten zwei der Männer den Verkaufsraum der Tankstelle in der Straße Osterdeich, während ein weiterer draußen vor der Tür wartete. Sie gingen zum Verkaufstresen und forderten die 31-Jährige auf, die Kasse zu öffnen, dabei hielten beide Täter eine Schusswaffe in der Hand. Nachdem einer der beiden sich Bargeld aus der Kasse genommen hatte, flüchteten alle drei auf der Straße Osterdeich in Richtung Stader Straße. Die Täter wurden wie folgt beschrieben:
Die beiden Männer im Laden waren beide etwa 20 bis 25 Jahre alt und 175 cm groß. Einer trug eine schwarze Jacke mit Kapuze, darunter einen dunklen Pullover und eine dunkelgraue Arbeits- oder Cargohose. Dazu trug er weiße Turnschuhe der Marke „NIKE“, schwarze Handschuhe und einen blauen Mund-Nase-Schutz.Der zweite Mann war mit einer schwarzen Jacke der Marke „Tommy Hilfiger“, einer schwarzen Jogginghose der Marke „NIKE“ und grauen Turnschuhen der Marke „NIKE“ bekleidet. Er trug ebenfalls einen Mund-Nase-Schutz und zog sich beim Betreten des Geschäftes eine Sturmhaube über. An den Händen trug er helle Handschuhe. Außerdem sollen sie gebrochenes Deutsch gesprochen haben. Der dritte Täter war etwa 185 cm groß und schwarz gekleidet. Sein Oberteil hatte am Kragen und am Ärmel rot-weiße Streifen. Auch er hatte sich eine Sturmhaube übergezogen.

Die Polizei Bremen sucht Zeugen und fragt: Wer kann Angaben zu den Tätern auf den Fotos machen, wer erkennt diese wieder. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei unter0421 362-3888 entgegen.

.

Fahndung nach Einbruch und Bankkarten-Betrug

Nach zwei Einbrüchen in eine Arztpraxis in Walle Ende Februar und einem anschließenden Bankkarten-Betrug fahndet die Polizei Bremen mit Fotos nach zwei Tätern.
Die Einbrecher hatten in der Nacht zum 25. Februar die Eingangstür zur Praxis an der Bremerhavener Straße aufgehebelt, mehrere Türen und Schränke gewaltsam geöffnet und durchsucht. Anschließend flüchteten die Eindringlinge mit Bargeld, schriftlichen Unterlagen und einer Bankkarte. Eine Nacht später drangen Unbekannte erneut in die Arztpraxis ein und entwendeten einen Tresor. Am nächsten Tag stellten die Ärzte fest, dass mit der gestohlenen Bankkarte Geld von ihrem Konto abgehoben wurde. Umfangreiche Ermittlungen führten bislang nicht zur Identifizierung der Täter. Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nun mit Bildern aus Überwachungskameras aus der Bankfiliale nach ihnen.
Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe und fragt: Wer kann Angaben zu den abgebildeten Personen machen? Sachdienliche Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 erbeten.

Staatsanwaltschaft lobt 8000 Euro Belohnung aus

Schwachhausen01-Täter

Im Sommer 2019 zündeten Unbekannte auf dem Gelände des Polizeireviers Schwachhausen zwei Einsatzwagen und den Haupteingang an. Im Januar dieses Jahres brannte die Eingangstür der Wache Steintor. Nach intensiver Ermittlungsarbeit fahnden Staatsanwaltschaft und Polizei nun mit Fotos nach den mutmaßlichen Tätern und loben eine Belohnung von insgesamt 8000 Euro aus.

Am 28. Juli 2019 legten zwei vermummte Personen ein Feuer am Polizeirevier Schwachhausen in der Parkallee. Wenige Augenblicke später wurden zwei Brandsätze auf das Gelände geworfen. Die unbekannten Täter flüchteten in den Bürgerpark. Videoaufnahmen zeigen, dass die Brandstifter sich mit einem Regenschirm tarnten. Ein Täter trug bei der Ausführung eine auffällige bunte Umhängetasche. Beide Personen waren dunkel gekleidet, einer trug eine grau-weiße Bommelmütze.

Am 28. Januar 2020 verschafften sich zwei Unbekannte Zutritt zu dem umzäunten Gelände des Polizeireviers Steintor in der Hoyaer Straße und deponierten einen Brandsatz vor dem Eingangsbereich, der großen Schaden anrichtete. Auch hier verbargen sich die Täter mit einem Regenschirm. In beiden Fällen ähnelte sich die Tatausführung sehr und es wurden später Bekennerschreiben veröffentlicht. Insgesamt entstanden bei den Bränden Schäden von über 100.000 Euro.

Die Polizei fragt: Wer erkennt diese Tasche, wer kann Hinweise auf die mutmaßlichen Täter geben? Anrufe nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421 3623888 entgegen. Für Hinweise die zur Ermittlung und Ergreifung der Täter in diesen Verfahren führen, hat die Staatsanwaltschaft Bremen eine Belohnung von jeweils 4000 Euro pro Fall ausgelobt. Eine Entscheidung über die Gewährung der Belohnung erfolgt nach Rechtskraft und unter Ausschluss des Rechtsweges.

.

Fahndungsaufruf der Polizei Berlin

Fahndung nach Tötungsdelikt

Bei der 6. Mordkommission des LKA Berlin ist ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen Totschlags zum Nachteil eines 26-Jährigen litauischen Staatsangehörigen anhängig. Die Polizei fahndet mit einem entsprechenden Fahndungsplakat nach dem Täter.
Hinweise an: +49 30 4664 911 666